Deutschlandimport durch:


Glow2B Germany GmbH
Erlenbacher Str. 3
42477 Radevormwald
Telefon: +49 (0)2195 92773-0
Fax: +49 (0)2195 92773-29
E-Mail: mail@glow2b.de


Trumpeter 00223
German Armored Train Panzertriebwagen Nr.16

Nach dem russsischen Panzerzugwagen, gibt es von Trumpeter nun auch den deutschen Schienenpanzerwagen auf dem Markt.

Im Karton finden sich 11 Spritzlinge, Aufbau und Bodenblech von Front/Heck- sowie Mittelteil, ein Spritzling für Klarsichtteile und 3 PE Platinen, sowie 8 Schotterbettteile für das Gleis.

Die Teile machen einen exzellenten Eindruck und insbesondere die lange Oberwanne und das Bodenblech des Mittelteilsin einem Stück, die ganz verzugsfrei gespritzt sind - einfach genial!
Dazu die feinen Details der Nietenreihen und Türen und Klappen. Seitliche Zugangstüren wären offen darstellbar - aber dahinter schaut man dann nur ins große Nichts. Auf dem Dach finden sich schöne Nietendetail, verschlossene Luken und Lüfterlamellen und Lochblechlüftern.
Die beiden Drehgestelle mit Radachsen sind spartanisch aber optisch ansprechend mit Federelementen. Im Mittelteil die schönen Treibachsen der WR550 diesen Zug antrieb, mit Specihen und den Antriebsstangen.
An den Stirnseiten sind natürlich Kupplunsgelemente und Puffer vorhanden.

Die beiden Enstücke auf den Drehgestellen sind mit schönen runden Stirnseiten dargestellt und darauf die beiden vieleckigen Geschütztürme. Diese machen einen exzellenten Euindruck mit sauberen und verzugsfreien Flächen und Nietendetails. Die Geschützrohre sind aus Plastik und im hinteren Teil zweiteilig, im vorderen Bereich einteilig ausgeführt. Die Zugangsluken können offen oder geschlossen gebaut werden, da aber im Inneren keine Details oder Einrichtung vorhanden sind, macht eine offene Darstellung nur Sinn, wenn man sie mit einer Figur füllt.

Für den Panzerwagen liegt eine entsprechend langes Stück Gleismaterial auf Schotterbett bei, welches optisch ganz ansprechend gemacht ist mit Schwellen und einzelnen Gleissträngen.

Die Bauanleitung ist im typischen Trumpeter Stil und mit nur 18 Bauschritten extrem übersichtlich. Der Bau dürfte sehr schnell erledigt sein.
Zur Bemalung liegt ein einseitig farbig gedruckter DIN A4 Bogen bei, der den Panzerwagen in dunkelgrauer Lackierung ohne weitere Beschriftung zeigt..

Ein schöner, großer Bausatz und für rund 95 Euro derzeit in Deutschland zu haben.


Dieser Bausatz ist ab sofort erhältlich bei:


http://www.modellbau-koenig.de
Nordenhamer Str.177
27751 Delmenhorst
Tel.: 04221/28 90 870
Fax: 04221/28 90 820












Im Vertrieb von Dickie-Tamiya
Werkstr.1
90765 Fürth
http://www.dickietamiya.com/

Mit der Nummer 3555 kommt von Dragon nun der British Heavy Tank Conqueror auf den Markt.

Wie lange hat die Modellbaugemeinde auf einen Conqueror gewartet? Und nachdem Amusing Hobby offenbar nach der Ankündigung die Segel gestrichen hat, kommt nun Dragon mit dem mark 2 auf den Markt.

Im Bausatz finden wir 8 Spritzlinge, ein kleiner Spritzling Klarsichtteile, Unterwanne, Wannenoberteil, Turmoberteil, vier DS Ketten, eine DS Blendenabedeckung, Stahlseil, eine PE Platine und zwei kleine Decalbögen.

Dieser Bausatz ist eine komplette Neuentwicklung - man darf daher gespannt sein, was Dragon hier abliefert.

Insgesamt sind die Teile für sich in bestechend guter Dragon Qualität gespritzt - das heisst, gute Details, sauberer Guss, keine Fischhäute, Formversatz oder störende Auswerferstellen

Die Unterwanne ist in einem Teil gespritzt und wird mit Anbauteilen und vo allem dem Laufwerk versehen. Die Dimensionen der Wanne scheinen absolut korrekt zu sein. Das Laufwerk setzt sich insgesamt aus wenigen Teilen zusammen und macht insgesamt einen guten Eindruck. Die Laufrollen sehen an sich gut aus - insgesamt sind sie aber rund 1mm zu groß im Durchmesser und sowohl als Einzel als auch Dopllerolle zu schmal. Inwiefern das dem unbewaffneten Auge am Modell auffällt, ist fraglich.
Die Kette setzt sich aus jeweils zwei Strängen DS Kettenteilen zusammen. Der Guss dieser ist sehr gut und fein und lässt sich mit normalem Plastikkleber kleben. Die Maße der Kette sind soweit stimmig, insgesamt scheint sie mir aber zu flach ... aber auch hie rist die Frage wie weit das wirklich auffällt.

Das Wannenoberteil ist in einem Stück und dieses ist das erste Teil wo es doch deutliche Abstriche zum original gibt. Dies betrifft das Motordeck, das zum einen anders gewinkelt ist und zum anderen die Zahl der Lüfterlamellen von Dragon leider deutlich vereinfacht wurde - teilweise sind nichtmal die Hälfte der Lamellen dargestellt. Zudem fehlen die beiden Tankdeckel.
Die Staukästen auf den Kettenblechen und die Bleche an sich sehen gut und stimmig aus.

Der turm an sich sieht ebenfalls gut aus, die grundsätzlichen Dimensionen sind stimmig. Etwas haariger wird es bei den Luken. Abgesehen davon, dass die Lukendeckel im Inneren unterdetailliert sind, sind die Maße der Luken doch ein wenig off. Während die des Schützen rund 1mm zu breit ist, ist sie etwa einen halben mm zu kurz. Die Ladeschützenluke hingegen ist jeweils etwa 1mm zu lang und zu breit. Die Kommandantenluke widerum rund einen halben mm zu lang, dafür fast 1,5mm zu schmal.
Inwiefern das Dimensionen sind, die am fertigen Modell wirklich auffallen, muss jeder für sich entscheiden.
Ansonsten sind die Details am Turm schön gemacht.
Was aber auffallen dürfte und mir wirklich unverständlich ist, sind die falschen Maße am Kanonenrohr. Hinzukommt, dass es aus zwei Halbteilen zusammengesetzt wird, was ich heutzutage nicht mehr als zeitgemäß empfinde. Das Rohr ist insgesamt rund 6mm zu lang, was an sich vielleicht gar nicht so schlimm wäre, aber die einzelnen Komponenten des Rohres sind so zueinander unterschiedlich, dass es verwunderlich ist, was Dragon da gemessen hat. Der erste Rohrteil von der Blende bis zum Absauger ist etwa 6mm zu kurz, der Rauchabsauger selber dafür 5mm zu lang udn vom Rauchabsauger bis zur Mündung . Zum Glück kann man darauf zählen, dass hier von einem hersteller ein korrektes, einzelnes Rohr kommen wird.
Die Blende wird mit einem DS teil als Blendenabdeckung versehen, was einen gewissen Spielraum der Beweglichkeit in der Höhe erlaubt.

Die Bauanleitung umfasst 19 Bauschritten. Die Zeichnungen sind sauber und verständlich. insgesamt ist die Teilezahl sehr überschaubar.
Zur Bemalung gibt es zwei Bemalungsvorschläge mit je zwei Optionen in den typischen Dragonzeichnungen. Diese sind:
- BAOR, 7th Armoured Brigade, Nummernschild 40 BA 95, Deutschland 1960er in dunkelgrün
- BAOR, 7th Armoured Brigade, Nummernschild 41 BA 74, Deutschland 1960er in dunkelgrün
- BAOR, Nummernschild 05 BB 96, Deutschland 1967 in dunkelgrün
- BAOR, Nummernschild 41 BA 19, Deutschland 1967 in dunkelgrün

Prinzipiell ein schöner Bausatz aber man muss sich wirklich wundern woher Dragon die Messdaten, insbesondere des Rohres herhat um sie so falsch widerzugeben. Auch die Vereinfachungen auf dem Motordeck sind mir einfach unverständlich. Aber je nach eigenen Ansprüchen und Können lässt sich hier ein beeindruckendes Modell schaffen. Andererseits sind die dafür knapp über 60 Euro, die dafür derzeit aufgerufen werden schon ganz schön knackig.







Dieser Bausatz ist ab sofort erhältlich z.B. bei:


http://www.modellbau-koenig.de
Nordenhamer Str.177
27751 Delmenhorst
Tel.: 04221/28 90 870
Fax: 04221/28 90 820



Deutschlandimport durch:


Glow2B Germany GmbH
Erlenbacher Str. 3
42477 Radevormwald
Telefon: +49 (0)2195 92773-0
Fax: +49 (0)2195 92773-29
E-Mail: mail@glow2b.de

MiniArt 35166
Panzer III Ausf.C

Nachdem Miniart uns bereits mit der Ausf.B der Panzer III Reihe erfreute, ist nun die Ausführung C zu haben, die durch ein anderen Layout der 8 Rollenfederung sich von der Ausf.B unterscheidet.

Doch schauen wir mal in den Karton.
Es finden sich 27 größere und kleinere Spritzlinge in hellgrauem Plastik, ein Spritzling in durchsichtigem Plastik, das Panzerkastenoberteil, Motordeck, Turmoberteil, 18 Spritzlings-Stränge mit je 12 Kettengliedern, eine Kettenbauhilfe, eine PE Platine und ein Decalbogen. Insgesamt 1047 Plastikteile!

Die Machart und die Qualität ist beim Blick in den Karton wirklich ausgezeichnet. Die Details sind hervorragend, der Guss ist sauber ohne Ausreisser und ohne lästige Auswerferstellen.
Die Unterwanne setzt sich aus Bodenplatte und den Seitenteilen zusammen, diese ind in diesem Fall anders als noch bei der Ausf.B, da die ganze federungsanordnung hier anders aufgebraut ist. Miniart hat dies korrekt wiedergegeben. Auch das Oberteil setzt sich aus mehreren Teilen zusammen, wie die Bugplatte, Hauptteil, Motordeck. Die Darstellung der Nieten und Schweißnähte ist eine echte Augenweide, gerade die unregelmäßige Struktur und Stärke der Schweißnähte ist sehr gut gelungen.
Auch das Motordeck gefällt sehr gut. Die Zugangsluke kann offen oder geschlossen gebaut werden und die Lüftergitter sind durchbrochen dargestellt. Zwar ist kein Motorraum enthalten, aber das ist durch die Lüfterlamellen nicht erkennbar.

Das Laufwerk ist ein Bausatz für sich mit sehr vielen kleinteilen, die das ganze schön detailliert aber auch fummelig zu bauen machen. Interessanterweise scheint es so, dass Miniart von der Beweglichmachung der Laufwerkskomponenten wie noch bei der Ausf.B hier verzichtet hat.
Die Laufrollen sind sehr gut und vor allem korrekt dargestellt. Dies gilt auch für die Treib- und Leiträder, die doch deutlich anders sind.
Die Kette besteht aus einzelnen Plastikspritzgussgliedern, die von ihren Angüssen befreit werden müssen. Diese werden zusammengesteckt mit zwei kurzen Plastikbolzen gesichert. Auch diese müssen vom Spritzling abgetrennt werden. Die Qualität der Kettenglieder ist ausgezeichnet mit feinen Details und vor allem komplett ohne Auswerferstellen. Der Bau wird etwas durch die beiliegende Bauhilfe erleichtert, wennauch insgesamt auch eine Arbeit, die einen etwas länger beschäftigen dürfte. zusätzlich muss man such die winzigen Plastikbolzen später sehr vorsichtig bei Bemalung und Alterung sein, da einige Mittelchen diese kleinen Bolzen porös machen.

Der Turm ist auch schon fast wieder ein eigener Bausatz für sich, zumal Miniart diesem eine komplette Inneneinrichtung spendiert hat. Die Details hier sind sehr schön, auch wenn sie nur aus Plastik sind, wie die MGs und auch das Kanonenrohr der 3,7cm KwK. Zwar hat man hier keine offenen Mündungen der MGs und auch die 3,7er Kwk hat keine Felder und Züge (zumindest scheint es so) - aber um das zu sehen muss man schon wirklich mit ner Lupe nachsehen.
Die Luken können alle offen oder geschlossen angebaut werden.
Die Kommandantenkuppel setzt sich aus mehreren Teilen zusammen um diese korrekt darzustellen.

Die Bauanleitung umfasst 33 Bauschritte, die durch den Bau des Modells führen. Die Zeichnungen sind sauber und klar, wobei der Menge der Bauteile und Filigranität teilweise schon schwer zu folgen ist. Der Bau von Kette und Laufwerk dürfte eine echte Herausforderung sein.
Der beiliegende Decalbogen und die farbig gedruckte Markierungsanleitung lassen die Markierung von 6 verschiedenen Versionen zu:
- 1.Pz.Div., Nr.410, Polen, September 1939 in Panzergrau
- 1.Pz.Div., Nr.241, Polen, September 1939 in Panzergrau
- Panzertruppenschule, Turmnummer 4, Deutschland 1940 in Panzergrau
- Panzertruppenschule, Turmnummer 15, Deutschland 1940 in Panzergrau
- Panzertruppenschule, Turmnummer 222, Deutschland 1940/41 in Panzergrau
- Panzertruppenschule, Deutschland 1943 in Dunkelgelb

Insgesamt ein hocherfreulicher Bausatz in guter Qualität. Wahrlich kein Bausatz für Anfänger, aber wer sich da durch beisst, bekommt ein tolles Modell. Und das für rund 45 Euro - heutzutage ein quasi günstiger Preis.








http://www.bronco-model.com/


Bronco Models CB35175 - Mittlerer Einheitspersonenkraftwagen Kfz.12 (Early Version)

Im Bausatz finden wir 13 beige Spritzlinge, einen Spritzling Klarsichtteile, sechs Reifen, ein Verdeck, eine PE Platine und ein Decalbogen.

Die Teile sind wahnsinnig gut detailliert und sauber gespritzt, wie man es von Bronco gewohnt ist.
Bronco hat hier ein unfassbar teilelastiges Modell geschaffen - schon der Fahrwerksrahmen setzt sich aus so unfassbar vielen und teilweise winzigen Teilen. Immerhin hat Bronco hier wirklich nichts vergessen - von den hochdetaillierten Holmen, mit Staukisten, Halterungen, Tanl, Auftritte, Getriebe bis zu den hochdetaillierten Achsen ... optisch die helle Freude - basteltechnisch sehr aufwändig und fummelig.
Die Spiralfedern der Achsen sind aus Plastik und beeindruckend realistisch dargestellt. Die Vorderachse ist korrekt und natürlich mit möglichem Lenkeinschlag baubar.
Die Reifen setzen sich aus mehreren Teilen zusammen mit Lauffläche, Reifenflanke, Felge und Nabendeckel. Letzterer ist wahlweise als Deckel oder nur als Schutzring anbaubar. Die Details am Reifen sind hervorragend. Tolles Reifenprofil und detaillierte, feine Aufdrucke an den Reifenflanken.

Die Detailversessenheit von Bronco macht auch am Motor nicht halt. Dieser ist wirklich komplett mit allem drum und dran samt Lüfter, Kühler und jeglichen Kleinteilen dargestellt.

Der eigentliche Aufbau ist mehrteilig mit schönen Details an Nieten, geschwungenen Kotflügeln, offene Türen und natürlich einem offen darstellbaren Motorraum. Der Innenraum ist (ja, ich wiederhole mich) sehr umfangreich und detailliert. Die Sitze machen einen guten Eindruck und das Armaturenbrett ist ebenfalls gut und fein detailliert dargestellt. Auch der Heckstauraum ist komplett mit Inneneinrichtung und mit Klappen zum öffnen dargestellt. Im Innenraum sind entsprechende Karabinerhalterungen und dazu wirklich sehr schöne und detaillierte gegossene Karabiner in Plastik. Zusätzlich gibt es ein ebenfalls sehr schön gemachtes MG auf Dreibein, das sich im Fahrzeuginneren installieren lässt.
Die Windschutzscheibe und seitlichen Fensterteile sind aus klarem Plastik mit Rahmen gespritzt. Hier muss man später beim lackieren ordentlich abkleben.
Das Verdeck liegt einmal in der zusammengefalteten Version und einmal aufgespannt bei.

Die ist sehr umfangreich und zeigt in 42 Bauschritten den Bau des Modells. Viele bauschritte sind in Unterbauschritte aufgebrochen und teilweise mit farbig gedruckten CAD Zeichnungen, die bestimmte Bauteile im detail zeigen.
Die farbig gedruckten Bemalungsvorlagen am Ende der Bauanleitung zeigen 5 mögliche Bemalungs- und Markierungsoptionen:
- 1. Pz.Div., WH-230957, September 1939 in panzergrau
- 11. Pz.Div., WH-230838, Ostfront 1941 in panzergrau
- 24. Pz.Div., WH-180495, Russland 1941 in panzergrau
- 164. le.AfrikaDiv., WH-457220, Nordafrika 1942 in sandgelb
- Luftwaffe PK-Kompanie, WL-244239. Nordafrika 1943 in sandgelb

Insgesamt ein granatenmäßiger Bausatz, der keine Wünsche offen lässt. Es ist wirklich alles berücksichtigt, alles ist hammermäßig detailliert. Lediglich die wahnsinnige Teileflut ist absolut nichts für Anfänger und Modellbauer, die schnell ein Ergebnis haben wollen. Und am Ende ist diese Masse an Teilen in dieser Qualität Schuld an den knapp unter 60 Euro, die einem für ein solch kleines Fahrzeug am Ende doch relativ viel erscheinen.








www.customscale.de

Mit der Nummer 35046 kommt von Customscale jetzt das Set 3cm Vierlingsflak Zerstörer45 auf Panzer IV Ausf.J

In dem Set finden sich rund 60 Resinteile zur Darstellung der 3cm Vierlingsflak auf Panzer IV als Umbausatz. Dabei basiert dieses Set auf dem ebreits erhältlichen Flakvierling mit zusätzlichen Teilen für den Ein- und Umbau auf den Panzer IV.

Der Guss der Resinteile ist sehr gut und ansehnlich detailliert.

Der Bausatz beherbergt im stabilen Karton alles, was man für diesen Umbau benötigt. In der Hauptsache den Flakvierling, der sich aus relativ wenigen Teilen zusammenbaut. Dazu gehört aber alles was man benötigt, die Waffenbasen, die Höhenrichtung, Handräder, Sitz, Optiken, usw. Diese Teile kommen bereits nahezu ohne Anguss und sind bei feineren Teilen manchmal mit etwas Fischhaut behaftet, die sich schnell entfernen lassen sollte.
Die Rohre der 3cm Waffen sind aus Resin gegossen, was mir persönlich jetzt nicht sooo zusagt, da hier doch schnell mal verzug sichtbar ist und auch die Feinheiten der ungeöhnlichen Mündungsbremse nicht so dargestellt werden kann, wie als Metalldrehteil. Aber, wie man am gebauten Modell sieht, sieht es am ende doch sehr ansehnlich aus. und es gibt derzeit kein Metall 3cm Flakrohr für die reine Flakwaffe - was Schatton anbietet ist für den Kigelblitz und ist in der Basis anders.
Sehr schön gemacht sind die Munitionstrommeln für die Waffen mit schönen Details und sichtbarer Munition. Zusätzlich hat der Hersteller dem Bausatz einige große Munitionskisten beigefürgt, die auf dem Panzer IV Fahrgestell untergebracht werden. Es sind sogar offene Kisten mit separatem Deckel dabei, die im inneren die gegurtete Munition haben - sehr schön gemacht und ist am fertigen Modell bemalt sicher ein Hinkucker.
Zusätzlich liegt diesem Bausatz auch eine Bodenplatte des Innenraums bei, wie auch die Flakhalterung auf zwei trägern im Innenraum. Sehr schön gegossen und die Bodenplatte mit feinem aufgeprägtem Riffelmuster.

Die Bauanleitung besteht aus 4 einseitig bedruckten DIN A4 Seiten in schwarzweiß. Diese zeigen zum einen die Teileübersicht mit Teilenummern und weiterführend die einzelnen Bauschritte mit Baustufenfotos und den entsprechenden Teilemarkierungen.
Sieht insgesamt verständlich aus - hier und da wäre es bei Bildern mit vielen teilen doch besser noch zuordnungspfeile von Nummer zu Bauteil zu haben. Sollte es beim zusammenbau aber Fragen und Probleme geben, ist der Hersteller immer gern bereit zu helfen.
Bemalungs/Markierungsvorgaben gibt es nicht - da kann jeder nach eigenem Gusto machen.

Der Umbausatz kostet rund 45 Euro und ist direkt vom Hersteller erhältlich!








AFV Club 35251
Sd.Kfz.251/9 Ausf.C

Vorstellen möchte ich hier eine schon erhältliche Neuheit von AFV Club, das 251/9 in der Ausf. C „Stummel“ . AFV Club setzt damit seine 251er Reihe konsequent fort und hat nun mit der Ausführung C beide Ausführungen ( C und D) im Programm.

Es sind insgesamt 13 Spritzlinge in einem Beigen Farbton enthalten dazu kommen noch die separat gehaltene Oberwanne und die beiden Kettenabdeckungen.
Spritzling A, TA und TB sind jeweils 2 mal enthalten.

Als Ketten liegen 2 Vinyl teile dabei, die wirklich akkurat wiedergegeben worden sind, ein kleiner Ätzteilbogen mit dem wirklich nur allernötigsten Teilen ist enthalten und ein sehr schön gedrehtes Alurohr mit Zügen.

Die Bauanleitung ist 16 Seiten stark und in Din A4 gehalten und führt in 25 Baustufen zum fertigen Modell. Was mir sehr gut gefällt ist das das die einzelnen Baustufen sehr gut dargestellt sind und eigentlich keine Fragen offen bleiben. Als kleiner Gimnick liegt in Din A4 ein Poster der Boxart dabei

Auf der 1. Seite wird in ein paar Sätzen die Geschichte des 251/9 eingegangen, auf der 2. und 3.Seite sind Farbangaben und eine Historie der 7,5cm Stummelkanone. Die Seiten 14 widmet sich der Teileliste und auf den Seiten 15 und 16 sind die jeweiligen Decalvarianten Farbig dargestellt.

Insgesamt kann man zwischen 4 Decalvarianten wählen:

A 16. Panzerdivision Polen Januar 1945 in Weiß
B Ostfront 1942, leider keine Angabe von Division, in Panzergrau
C 19. Panzerdivsion, Charkow 1942/43 in einem verwaschenen Grauton darunter Panzergrau
D Ostfront 1943, leider keine Angabe einer Einheit, in Sandgelb mit grünen Tarnanstrich

Bei der Durchsicht der einzeln Teile fiel mir sofort der akkurate Guss der Spritzlinge auf, auch konnte ich keine verzogenen Teile erkennen.

Rundherum bleibt zu sagen das AFV Club hier seine Hausaufgaben gemacht hat, man sich auf viel Bastelspaß freuen kann, ich denke für rund 35 Euro, ein Preis der voll und ganz in Ordung geht





PANZERWRECKS
www.panzerwrecks.com

Nachdem es dies Jahr noch etwas ruhig um Panzerwrecks war, kommt nun im August 2015 wieder ein dicker Knüller - es handelt sich dabei um das Buch "Forgotten Archives 1 - The lost Signal Corps photos".

In diesem 240 Seiten starken Hardcover Buch zeigt das Panzerwrecksteam um den Autor Darren Neely eine Auswahl von 266 großformatigen Fotos aus den Archiven der US Army Nachrichtentruppe, die bislang nicht veröffentlicht wurden oder nur vereinzelt in kaum bekannten Einheitenchroniken.

Das Buch ist komplett in englischer Sprache gehalten, wobei die Textabschnitte sich auf die Bildunterschirften zu den Fotos beschränkt. Diese
klären über das gezeigte Panzermodell, die Szene sowie meist Ort und zeit der Aufnahme auf und auch Details auf die man unbedingt achten sollte.
Nahezu alle Fotos sind seitenfüllend mit beeindruckender Qualität - Die Bilder sind scharf und detailreich.

Nach eienm dreiseitigen Einführungstext in die Materie geht es an die Fotoshow. Jede Seite zeitg fast immer je ein vollseitiges Foto in beeindruckender Qualität. Dabei sind die Aufnahmen ganz unterschiedlicher Natur. Deutsche und Alliierte Fahrzeuge gibt es beide zu sehen. In der Regel verlassen oder abgeschossen. Das geht vom nahezu intakten bis zum böse zugerichteten Fahrzeug.
Das sind ideale Vorbildfotos für Modellbauer als auch ideale Inspirationen für Dioramenmodellbauer.

Das Buch teilt sich in mehrere Abschnitte auf, die bestimmten Themen/Fotografen/Einsatzgebieten zugeordnet sind. Diese sind:
Breakout and to the German Border, From the Patton Museum - Through the lens of an Ordnance Officer, Bogged Down, Ardennes - Bloodied and Counterattack, Ardennes - Through the lens of Lt. Joseph Zinni Alsace, Germany and the End.

Die Zahl und Varianz der gezeigten Fahrzeug ist phänomenal! Auf Seite der Alliierten gibt es folgende Fahrzeuge zu sehen:
T26E3, M4 Sherman, M4A1
Sherman, M4A3 Sherman, M4A3E8 Sherman, M4A1 w/E4-5 Flammenwerfer, M4 Tank Dozer, M4A3E2, Sherman Crocodile, Sherman IC Firefly, M24, M5A1, M3A1, M18 GMC, M10 GMC, M36 GMC, M12 GMC, M7 HMC, M32 TRV. M31 TRV, M8 Armored Car, M3A1 Halbkette, M2A1 Halbkette, M4A1 Mörserträger, M26 Tractor, M51, M1 105mm Haubitze, M29 Weasel, DUKW, Jeeps und P47 Thunderbolt.
Auf deutscher Seite gibt es folgende zu sehen: Tiger II, Tiger I. Panther A, Panther G, Jagdpanther, Panzer IV, Jagdpanzer IV, Panzer IV/70(A), Panzer IV/70(V), Sturmgeschütz IV, Hummel, Panzer III, StuG III, Flammpanzer 38, Sd.Kfz.251, Sd.Kfz.251/9, Sd.Kfz.250/3, Sd.Kfz.7. Sd.Kfz.11, Sd.Kfz.10/5, s.W.S, Sd.Kfz.261, RSO/01, Kfz.70, Kettenkrad, 15cm sFH18, 10,5cm leFH18, 10,5cm Flak39, 21cm Mrs.18/19, 3,7cm Flakzwilling 43, 2cm Flakvierling, 8,8cm Flak, 8,8cm Pak43, Bf-110 G, He-111 und) Me-262.

Insgesamt eine tolle Auswahl an Fotos und Fahrzeugen, die hier gezeigt werden und damit ein spezielles und faszinierendes Werk, das Modellbauer wie auch historisch Interessierte begeistern werden.
Die rund 38 Euro für dieses Buch sind wahrlich gut angelegt. Absolute Kaufempfehlung!

Forgotten Archives 1
Darren Neely
Format: 27x21cm, 240 Seiten
ISBN: 978-1-9080320-11-9
Jahr: 2015, Vertrieb: Panzerwrecks





Mit der Nummer LW017R kommt von Leopard Workshop jetzt das Set Leopard 2 A4 Barrel (Revell)

In dem Set finden sich 7 Resinteile.

Diese Teile stellen das L/44 Kanonenrohr des Leopard 2 A4 dar und ist in der Basis direkt für den Leo 2 A4 Bausatz von Revell gemacht.
Der Guss der Resinteile ist einwandfrei ohne Verzug oder Luftblasen. Die Details sind sehr schön dargestellt und das Set trumpft durch die Beigabe von zwei verschiedenen Mündungen und drei verschiedenen Rauchabsaugern auf.
Diese Teile kommen ohne Angüsse und sind von exzellenter Qualität. Die Rauchabsauger sind in den drei zu beobachtenden Strukturen dabei - einmal glatt, einmal mit feiner und einmal mit rauer Fiberglas Struktur. Ganz hervorragend!
Am Basisstück ist die Abdeckung des Rohrücklaufs auch sehr schön und detailgetreu widergegeben.

Dieses Rohrset ist unter der Nummer 017M auch dür das Meng Modell erhältlich

Ein absolut empfehlenswertes Set zur Darstellung des Leopard 2 Rohres um die als Halbteile und nicht so detailliert ausgeführten Plastikrohre der Bausätze zu ersetzen.

Das Set kostet 14 Euro und ist direkt vom Hersteller oder dem Händler eures Vertrauens erhältlich.




***

Mit der Nummer LW018T gibt es von Leopard Workshop jetzt das Set Leopard 2 A5/A6 Barrel (Tamiya)

In dem Set finden sich 6 Resinteile und 2 Teile aus Metall.

Diese Teile stellen wahliweise das L/44 oder L/55 Kanonenrohr des Leopard 2 A5 bzw. A6 dar und ist in der Basis direkt für den Bausatz von Tamiya gemacht (sollte auch für Hobby Boss passen).
Die gedrehten Rohrteile aus Messing sind exzellent und schön detailliert gearbeitet.
Der Guss der Resinteile ist einwandfrei ohne Verzug oder Luftblasen. Die Details sind auch hier sehr schön dargestellt und das Set trumpft durch die Beigabe von zwei verschiedenen Mündungen (A5/A6) und drei verschiedenen Rauchabsaugern auf.
Die Resineile kommen teilweise ohne bzw. minimalen Angüssen und sind von exzellenter Qualität. Die Rauchabsauger sind in den drei zu beobachtenden Strukturen dabei - einmal glatt, einmal mit feiner und einmal mit rauer Fiberglas Struktur, Ganz hervorragend!
Am Basisstück ist die Abdeckung des Rohrücklaufs auch sehr schön und detailgetreu widergegeben.
Die Teile lassen sich alle einfach ineinander stecken und passen einwandfrei zusammen. Für das A6 Rohr wird das zusätzliche Stück Metallrohr vorn eingesteckt. Inwieweit die Kanonenhalterung der Bausätze das Gewicht halten kann, muss sich noch zeigen.

Dieses Rohrset ist unter der Nummer 018R auch dür die Revell Modelle erhältlich

Ein absolut empfehlenswertes Set zur Darstellung des Leopard 2 Rohres um die als Halbteile und nicht so detailliert ausgeführten Plastikrohre der Bausätze zu ersetzen.

Das Set kostet 15 Euro und ist direkt vom Hersteller oder dem Händler eures Vertrauens erhältlich.




***

Mit der Nummer LW019AC kommt von Leopard Workshop jetzt das Set Leopard 1 L7 Gun Barrel 'Australian/Canadian Thermal Sleeve'

In dem Set finden sich 8 Resinteile und ein Metallrohr.

Diese Teile stellen das Standard Leopard 1 105mm Rohr da mit Resinteilen zum überstülpen zur Darstellung der Wärmeschutzhülle wie sie an kanadischen und australischen Leoparden zum Einsatz kam.

Das Rohr ist einteilig und sauber gedreht. Vor allem weist es hervorragend realistische und feine Felder und Züge im Inneren auf.
Die Resinteile sind sauber und detailliert gegossen. Dabei ohne Vezug oder Luftbläschen. Die Angüsse sind relativ schmal und sollten sich schnell und problemlos entfernen lassen.
Die Teile müssen dann nur noch in der richtigen Reihenfolge und richtig herum auf das Metallrohr gesteckt werden und im vorderen bereich muss ein Spacer aus Papier o.ä. selber angefertigt und aufgebracht werden, da das Teil so fein nicht in Resin gießbar wäre.
Wer aus der gedruckten Anleitung die Positionen nicht genau erkennen kann, bekommt auf der Webseite zusätzlich zu einer großen Version des Anleitunngsbilds viele hilfreiche Tipps.

Ein tolles Set um die als Halbteile und nicht so detailliert ausgeführten Plastikrohre der Original-Bausätze zu ersetzen und die australische bzw. kanadische Wärmeschutzhülle darstellzustellen.

Das Set kostet 14 Euro und ist direkt vom Hersteller oder dem Händler eures Vertrauens erhältlich.







http://www.migjimenez.com

Painting Wargame Tanks
Aus dem Hause Ammo of Mig gibt es unter der Nummer 6003 wieder Nachschub aus der Literaturabteilung ...
in diesem Fall mal für die Freunde der kleinen Wargame Panzer - wobei viele der Techniken auch für andere Bereiche und Maßstäbe genutzt werden können.

Das Softcover Buch ist auf seinen 92 Seiten komplett in englischer Sprache und mit vielen hochqualitativen Fotos und erklärendem Text.

In diesem Buch geht es um Techniken und Möglichkeiten im kleinen Maßstab gute Ergebnisse in der Bemalung zu erzielen.

Das Besondere hier ist, dass man dem geneigten Leser und Modellbauer die Möglichkeit für den einfachen Weg und für den fortgeschrittenen Weg aufzeigt.
Der einfache Weg zeigt an einem Sherman, M5 Stuart und Panther G wie man schnell und effizient eine gute Bemalung und Alterung aufbringen kann.

Das Buch beginnt mit einer schnellen Einführung in die Materialien wie Farben, Pigmente, Airbrush. Woraum man achten sollte, wie man damit umgeht, usw.

Die einzelnen Modelle beginnen mit der Grundierung und gehen dann Schritt für Schritt jeden einzelnen Schritt bis zum Ende durch. Jeder Schritt zeigt das benutzte Produkt und beschreibt, was getan wurde, sowie das Modell nach Benutzung des Produkts. Gerade im kleinen Maßstab ist dies eine Herausforderung.

Während man beim einfachen Weg mit rund 20 Schritten auskommt, geht es beim fortgeschrittenen Weg auf 30-40 Schritten zum Endergebnis.
Dabei werden unterschiedliche Tarnungen gezeigt an Modellen wie dem E-100 jagdpanzer, Panther, Panzer IV, Panzer III, sd.Kfz.251, T34 und Tiger I.

Insgesamt recht interessant und auch für Modellbauer anderer Maßstäbe nutzbar. Kostenpunkt liegt bei etwa 22 Euro

Special thanks to Mig Jimenez for sending the sample.

***

Catalogue

Unter der Nummer 8300 gibt es von Ammo of Mig den aktuelle Produktkatalog.

Das Softcover Buch ist auf seinen 128 Seiten komplett in englischer Sprache und mit vielen hochqualitativen Fotos und erklärendem Text.

Der Katalog im Softcover DIN A4 Format verschafft einem einen Überblick über das Gesamtprogramm von Ammo of Mig ... soweit nichts ungewöhnliches für einen Katalog.

Aber hier wird auf die einzelnen Produkte, bzw. Produkgruppen genauer eingegangen, Effekte werden im Ergebnis gezeigt, die sich damit erreichen lassen und weitere Informationen in Textform geliefert, sodas man sich ein genaueres Bild über die einzelnen Produkte machen kann.

Fotos von gebauten und gealterten Modellen, die zwischendrin eingestreut sind, lockern das Ganze auf und machen Appetit die farben und Washings, usw. genau so anzuwenden.

Bei den Farben werden die Farbsets gezeigt und Einzelfarben in einer langen, übersichtlichen Liste aufegführt.
Es folgen all die schönen Weathering Produkte wie Washings, Pigmente, Brünierungen, Streaking Effekte, Natur Effekte, usw. Und natürlich sind auch alle neuen Produkte für die Flugzeugbauer mit enthalten.

Und es fehlen auch nicht die Auflistungen an Referenzliteratur wie das Weathering magazin oder so sinnvolle Sachen wie die Farbständer aus Holz, etc.

Ein lohnenswerter Katalog mit Anschauungsmaterial udn für nur 4 Euro zu haben.

Special thanks to Mig Jimenez for sending the sample.

***

Ostfront

Aus dem Hause Ammo of Mig gibt es unter der Nummer 6009 nun endlich die komplett deutsche Ausgabe der zuvor in englisch erschienenen Ausgabe "Eastern Front"
Auf insgesamt 80 Seiten bekommt man die volle Dröhnung an Farbprofilen - in diesem Fall mal die russischen Panzerfahrzeuge.
Die enthaltenen Profile an Beutefahrzeugen der finnischen und deutschen Armee, die mit Hakenkreuzen markiert wurden, sind entsprechend zensiert - das aber recht raffiniert. Ledier wurde es versäumt im Buch auf diese Zensur hinzuweisen - der unbedarfte Leser glaubt womöglich, das die Markierungen in echt so aussahen.
Das übersetzte Deutsch in dieser Ausgabe ist gut, wennauch hier und da ein wenig holprig.

Auf den ersten 6 Seiten gibt es eine Menge Text und Info zu den Farben und Tarnschemen russischer Fahrzeuge von 1927 bis 1945. Dabei geht man auf die Details der Farbchemie und Auswertung historischer Fotos, die bislang nie veröffentlicht wurden. Dann folgen die Farbprofile der Fahrzeuge der russischen Armee, angefangen von LKW bis zu den schweren Panzern in den unterschiedlichsten Tarnschemen.
Insgesamt sind mit durchschnittlich 3 Profilen pro Seite rund 180 Profile im Heft vorhanden und pro Profil gibt es ausreichend textliche Informationen zum Fahrzeugtyp und den verwendeten Farben und Kennzeichen.

Durch diese Farbprofile bekommt der Modellbauer eine Menge Inspiration zur farblichen Gestaltung eines potentiellen Modells. Und dass es sich mal nicht um deutsche Fahrzeuge handelt, ist mal erfrischend anders.

Special thanks to Mig Jimenez for sending the sample.

***

Unter der Nummer AMIG 8452Jungle leaves“ erwartet uns ein lasergeschnittenes Blätter Set.
Das Set nimmt sich verschiedener Blätter an, so ist zum Beispiel Efeu, Farne enthalten.

Enthalten sind 2 Blätter in den Maßen 7,8cm x 6,2 cm.

Die Blätter sind akkurat und exakt vorgeschnitten und bereits in einem Olivton gehalten, es bietet sich natürlich die Blätter noch etwas mit anderen Farben zu pimpen bzw. etwas Trocken malen.

Als kleiner Tipp dazu noch, nach dem abtrennen mit einem scharfen Skalpell empfehle ich das Blatt in die hohle Hand zu legen und mit einem runden Gegenstand z.B. einem Kugelschreiberkopf das Blatt mit rollenden Bewegungen in Form zu bringen.

Ein nettes Gimnick und das nä Dio noch Lebesnechter darzustellen.

Das Set kostet in Deutschland um die 7 Euro.






Aus der Reihe Fahzeug Profile kommt mit dem Band 66 nun ein Band mit dem Thema FROG & SCARAB - taktische Raketenwerfer der NVA .

Auf den vorliegenden 48 Seiten hat der Autor Fred Koch sich der NVA Raketenwerfer FROG und SCARAB angenommen..

Die Fotos sind sowohl in schwarzweiß als auch in Farbe und von recht guter Qualität. Die Bildgröße ist bei 2-3 Fotos pro Seite angenehm groß.

Das Heft beginnt mit den Grundlagen der Raketenwerfer, bzw. überhaupt der Raketentechnik mit der deutschen V1 und dem was sich daraus entwickelt hat.
In den ersten Kapiteln geht es dann um den Geschosswerfer BMD-25 des Raketenkomplexes "Korschun", das Startfahrzeug 2P4 "Tjulpan", Startfahrzeug 2P2 "Pion" des TRK 2K1 "Mars und 2K6 "Luna". Diese Systeme werden mit reichlich Text und Fotos dargestellt.
Dann geht es um die ersten taktischen Raketenkomplexe der NVA - hier gibt es massiven Bildereinsatz mit sehr spannenden und sletenen Aufnahmen, teilweise sogar in Farbe.
Im Anschluss geht es dann konkret um das Startfahrzeug 9P113 des TRK 9K52 "Luna-M". Auch hier wieder viel Infos und auch vermehrt schon farbaufnahmen.
Desweiteren wird noch das Startfahrzeug 9P114 des TRK 9K52 "Luna-MW" gezeigt und abschließend noch kurz auf Fahrzeuge des Raketenkomplexes "Totschka" eingegangen.

Insgesamt ein interessantes Thema mit Infos und tollen Fotos für Freunde der Artillerie und/oder der NVA allgemein.

Das Heft kostet 11,80 Euro und kann direkt beim Velag bezogen werden.


Fahrzeug Profile Vol.66 "FROG und SCARAB - taktische Raketenwerfer der NVA"
Fred Koch
Jahr: 2015, Vertrieb: Unitec Medienvertrieb
Preis:
11,80 €



Die Hefte der Reihe "Fahrzeug-Profile" sind zu beziehen bei:

UNITEC_Medienvertrieb
Ludwigstr.11
86669 Stengelheim
Tel.: 08433/92 94 76
Fax: 08433/17 26
email: UNITEC_Medienvertrieb@web.de





Dingo 2 GE A3.3 PatSi

Unter der Nummer FT 12 ist von Tankograd ein Bildband für den deutschen Dingo 2 - in diesem Fall die Version A3.3 als Patrouillensicherungsfahrzeug erschienen.
Das Heft beginnt miz einer dreiseitigen Einleitung in zweisprachigem Text (deutsch/englisch)zum Dingo mit allem wissenswertem zum Dingo. Kurze Hintergrundgeschichte zu Entstehung und Entwicklung, dann detailliert zu den einzelnen Hauptkomponenten des Fahrzeugs, wie Antrieb, Fahrwerk, Schutzzelle, Bewaffnung und hinterer Aufbau. Damit hat man alle wichtigen Informationen zur Hand.

Dann geht es den Rest des Hefts mit seitenfüllenden Fotos des Dingos in Umtarnfarben weiter. Dabei gibt es zunächst einige Gesamtansichten rundherum und dann ausgewählte Bereiche wie Innenraum, Turmdach, stauraum, FLW, usw. in verschiedenen Nahansichten - ideal um Details zu erkennen und somit ideal für den Modellbauer. Alle Fotos sind zweisprachig mit erklärendem Text versehen.

Ein interessanter Bildband für Modellbauer zum schnellen Nachschlagen bei Detailfragen und natürlich für alle sonstigen Dingo Freunde.
 

Limitierte Auflage 999 Stück

Aufmachung wie "In-Detail" aber half size / half price!

Anzahl Fotos und Illustrationen: Durchgehend mit 73 Farbfotos bebildert

Text - Sprache: Englischer Text

Seitenanzahl: 40

Der Kaufpreis für das Heft beträgt 11,95 EUR, bezogen werden kann das Heft direkt über den Verlag.


***

Keiler

Unter der Nummer FT 15 ist von Tankograd ein Bildband für den deutschen Minenräumpanzer Keiler erschienen.
Das Heft beginnt miz einer zweiseitigen Einleitung in zweisprachigem Text (deutsch/englisch) zum Keiler mit allem Wissenswertem zur Hintergrundgeschichte, zu Entstehung und Entwicklung, sowie detailliert zu technischen Details und dem Thema Minenräumung und - ganz aktuell - der Kampfwertsteigerung mit der derzeitig begonnen wird.. Damit hat man alle wichtigen Informationen zur Hand.

Dann geht es den Rest des Hefts mit seitenfüllenden Fotos des Dingos in Umtarnfarben weiter. Dabei gibt es zunächst einige Gesamtansichten rundherum und dann ausgewählte Bereiche wie Innenraum, Turmdach, stauraum, FLW, usw. in verschiedenen Nahansichten - ideal um Details zu erkennen und somit ideal für den Modellbauer. Alle Fotos sind zweisprachig mit erklärendem Text versehen.

Ein interessanter Bildband für Modellbauer zum schnellen Nachschlagen bei Detailfragen und natürlich für alle sonstigen Dingo Freunde.

Limitierte Auflage 999 Stück

Aufmachung wie "In-Detail" aber half size / half price!

Anzahl Fotos und Illustrationen: Durchgehend mit 63 Farbfotos bebildert

Text - Sprache: Englischer Text

Seitenanzahl: 40

Der Kaufpreis für das Heft beträgt 11,95 EUR, bezogen werden kann das Heft direkt über den Verlag.


zurück