Ausgepackt-Archiv


HobbyFan Ltd.



Ding Hao Models - ein Ableger von AFV-Club/Hobby Fan bringt unter der Nummer 96006  in 1:35 den British 3 inch gun Churchill tank with snake launcher

Das Original:

Um Hindernisse wie Drahtverhaue, Panzersperren, Bunker etc zu beseitigen, gab es seit dem 1. Weltkrieg Rohrbomben, Bangalore Torpedos genannt, ein. Diese Bangalores mussten unter Feindfeuer von Soldaten an die Hindernisse gebracht werden, welches äußerst gefährlich und oft verlustreich war.
Im 2. Weltkrieg entwickelte man Bangalores, die von Panzern wie dem Churchill aus eingesetzt wurden. Unter anderem verwendete man auch 3 inch Gun Carrier, deren Kanone ausgebaut wurde. Auf den Kettenblechen befestigte man Halterungen mit je 25 Bangalores. Erstmals wurden diese Panzer im September 1944 im Hafen von Le Havre eingesetzt.

Der Bausatz:
Ein AFV-Club Churchill in anderer Verpackung. Was Dragon sein Cyber-Hobby, ist AFV-Clubs (Hobby Fans) Ding Hao. Ding Hao nimmt AFV-Club Basis-Modelle und bringt sie in Sonderversionen mit limitierter Auflage (ein Sechstel der Standard Auflage) heraus.
Diesmal hat man aus dem Churchill 3 inch 20 CWT Gun (AFV-Club Nr. AF35253) einen "Snake" gemacht, indem man die Kanone weggelassen und Bangalores hinzugefügt hat.

Im Karton finden wir 17 olivgrüne und 1 glasklaren Plastikspritzling, 1 kleinen schwarzen Vinylspritzling, 2 Vinylketten, 22 Stahlfedern, 1 Bindfaden, 4 Ätzteilbögen, einen Abziehbilderbogen (Decals) und eine 16-seitige Bauanleitung.

Der Kartoninhalt stammt größtenteils aus dem Bausatz AF35153:
- A (1x): Bodenplatte, untere Heckplatte, innere Fahrwerksseitenteile, Auspuff und -abdeckung, innere Kettenspanner, vordere/hintere Kettenbleche, Seitenluken, Kanone, Kanonenblende, Bug-MG Halterung
- AA AF35253 (1x): 3 inch Gun Carrier Aufbau, Motordeck, Kettenabdeckungen, Staukästen, Kanonenblende, Luke
- B (1x): Kettenabdeckungssegmente, Fahrersichtklappe, äußere Kettenspanner, Heckplatte, Motorabdeckung, Dachplatte mit Turmdrehring, Lüftergitter, Schmutzfänger
- BB neu (8x): Bangalore Torpedo Rohre, Halterungen, Fußplatte, Kopfteil
- C (1x): Fahrwerksseitenteile, Luken, Werkzeug, Staukasten, Schäkel, Lukendrehring
- D (2x): Laufrollenlagerung, Federbeine, Laufrollen, Antriebszahnräder, Zwischenbleche
- E (2x): seitliche Luftzufuhrkästen und -gitter, Werkzeug, Kanister, Lampen, Luken, Auspuffendrohre, Kettenstützen, Schäkel, Feuerlöscher, Kleinteile
- H (1x): Winkelspiegel, Lampengläser
- J (1x): Abschleppseil
- J AF35259 (1x): Decals
- K (22x): Spiralfedern
- P AF35154 (1x): Turmunterseite, Staukasten, Kanonenblende, Antennenring, Winkelspiegelschutz, Turmseitenluken, MG Lagerung
- R neu (1x): Panzersoldat mit Teebecher
- T (1x): Ersatzkettenglieder, Vinylbuchsen
- PE Teile G (1x): Ersatzgliedhalterungen, Schutzbügel, Seilhalterung, Kettenblechverstärkung, Lukenriegel, Kanistergurte
- PE Teile GG AF35253 (1x): Grobvisier, Schmutzfänger hinten links, Schmutzfängerverstärkung
- PE Teile GA neu (1x): Kanonenblendendeckel, Lufteinlassabdeckung
- PE Teile GG neu (1x): Zündleitungen

Die Teile sind sauber gespritzt, ohne Versatz, keine Fischhäute. Auswerferspuren, sofern überhaupt vorhanden, sind flach und nur an Stellen zu finden, die nach dem Zusammenbau nicht zu sehen sind (z.B. Innenseiten von Gehäusen)
Die AFV-Club Churchills sollten mittlerweile hinreichend bekannt sein, daher beschränke ich mich bei der Beschreibung auf Teile, die neu sind oder die ich trotzdem erwähnenswert finde.

Alle Teile, die irgendwie mit Turm, Kanone und Blenden-MG zu tun haben, können gleich in die Grabbelkiste wandern, da sie für den Snake nicht gebraucht werden. Auch die Kettenbleche mit der Turmrundung werden durch andere ersetzt.
Das Fahrwerk finde ich immer wieder faszinierend. Umfangreich und komplex zu bauen, erhält man aber ein funktionierende Federung durch die metallenen Spiralfedern. Schreck am Anfang - 22 Federn sollten es sein. Ich hatte nur 11 gesehen, weil sie ineinandergeschoben waren. Mit einer Reißnadel konnte ich sie dann ohne Verbiegen trennen. Auch die Kette, obwohl aus Vinyl, verdient Beachtung, da sie sehr schön detailliert ist. Hier muss man nicht unbedingt nach Einzelgliederketten schielen.
An Stelle des Turms erhält der Snake einen erhöhten kastenförmigen Aufbau. Die Öffnung für die 3 inch Kanone ist vorhanden, wird aber mit einem PE Teil verschlossen. Auch ein geändertes Motordeck kommt zum Einsatz. Die Motorraumklappen erhalten sogar auf den Innenseiten Riegel, die aber nur Sinn machen, wenn man die Klappen offen lassen könnte. Dazu müsste dann aber ein Aftermarket-Churchill Motor erst kommen, denn der Motorraum ist leer.

Die Teile für den Snake bestehen zum einen aus der, über die gesamte Breite gehende, Grundplatte, die mittels 2 dicken Bolzen am Heck befestigt werden. In der Grundplatte sehen wir auch die Enden der Bangalore Torpedos, die alle mit Zündkabeln aus der PE Platine GG versehen werden. Links und rechts werden jeweils 2 F-förmige Halterungen angesetzt. Hier werden dann die Bangalore Torpedo Pakete eingeschoben und mit der Heckplatte verbunden. Die Pakete bestehen aus 4x 4 Halbrohren, die aber so zusammengeklebt werden, dass man von jeder Seite 5 sieht. Das vordere Ende wird mit den Torpedoköpfen geschlossen. Wäre nicht das komplexe Fahrwerk, hätten man mit wenigen Teilen eine außergewöhnliche Version des Churchills.
Als Bonus liegt noch eine sehr schöne Resinfigur eines britischen Panzersoldaten bei. An die Panzerung gelehnt hebt er einen Teebecher zum Mund. Gesichtsausdruck und Faltenwurf der Uniform gefällt mir sehr.

Von den Decals aus dem in Deutschland noch nicht erschienenen Bausatz AF35259 Churchill AVRE with Snake Launcher braucht man nur die Nummern S.31298/R und eine Markierung auf der Seitenschürze. Es gibt keine Angaben zur Einheit.

Die schwarz-weiße Bauanleitung beginnt mit einer kurzen Geschichte des Snake in Englisch, Japanisch und Chinesisch. Dem folgt die Farbtabelle mit Farbnummern für die Hersteller von Hobby Color, Mr. Hobby, Mr. Color Spray, Humbrol, Revell und Lifecolor Farben. Vor den Explosionszeichnungen, die den Zusammenbau in 23 Schritten erklären, bekommt man noch Info zu Churchill Varianten. Jeder Bauschritt ist auf eine übersichtliche Anzahl Teile beschränkt und bleibt so übersichtlich. Der Bemalungsvorschlag beschränkt sich auf Dunkelerdbraun. Hier wird dann auch die Anbringung der Decals gezeigt. Die Bauanleitung schließt mit der Spritzlingübersicht.

Ca. 50,00 EUR muss man hinlegen, um den Snake mit nach Hause nehmen zu können. Schmerzhaft, aber man bekommt einen nicht alltäglichen Panzer.














zurück