Ausgepackt-Archiv

Er ist einer der wohl wichtigsten Panzer der Alliierten des 2. Weltkrieges - der britische Churchill. Umso verwunderlicher, daß dieses Fahrzeug auf dem Modellbausektor derart unterrepräsentiert ist. Zwei wichtige Lücken schließt der renomierte belgische Kleinserienhersteller Resicast mit seinen Umbausätzen zum Churcill AVRE (Armoured Vehicle Royal Engineers) und darauf aufbauend dem Churchill SBG Bridgelayer. Beide Modelle wollen wir heute einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Der Churchill AVRE mit der Katalognummer 35.170 ist ein brandneuer Umbausatz und darf nicht verwechselt werden mit dem vor einigen Jahren von Resicast erhältlichen Komplettmodell. Der vorliegende Umbausatz basiert auf Tamiyas Churchill Mk. VII und enthält alle nötigen Umbauteile für die Conversion zu einem korrekten AVRE, welcher auf dem älteren Churchill Mk. IV basiert.
Das Set beinhaltet insgesamt knapp 70 sauber gegossenen Resinteilen und einer kleinen PE-Platine mit weiteren 45 Fotoätz-Teilen. Die Qualität der Teile ist wie gewohnt auf sehr hohen Niveau und braucht keinerlei Vergleich mit den großen Resinherstellern am Markt zu scheuen - im Gegenteil! Die Angüsse sind wann immer möglich so gewählt, daß der Versäuberungsaufwand auf ein Minimum beschränkt wird. Gussgrat gibt es quasi keinen, Verzug und lästige Luftblasen gibt es gar nicht. Die Detaillierung ist sehr gut, gleiches gilt für die gelungene Wiedergabe der doch sehr rauhen Gußstahl Struktur des Turmes.
Die Bauteile sind in drei Gruppen sortiert - Turm, Wanne und Waffenanlage. Die Wannenteile umfassen sowohl die AVRE typischen Anbauteile an der Wannenseite, als auch ein Backdate auf den Rüststand Mk. IV - also eine komplett geänderte Wannenfront mit Fahrer und Funker Sektion, eckige Wannenausstiegsluken, sowie die schweren Nieten für die aufgebolzten Zusatzpanzerplatten.
Der Turm enthält sämtliche Anbauteile, inkl. Luken, verpacktem Ersatz MG Lauf und Staukiste. Der Petard Mörser, der die Primärwaffe des Churchill AVRE bildet ist ebenfalls sehr gut nachempfunden. zusätzlich liegen noch zwei der scherzhaft "Dustbin" genannten Mörsergranaten bei.

Interessant ist der AVRE nicht nur als Einzelfahrzeug, sondern auch als Basisfahrzeug für die reichhaltigen AVRE Varianten, wie z.B. dem Brückenleger, dem AVRE Bobin "Teppichleger" oder als Trägerfahrzeug für Fascines. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist die Bauanleitung. Diese vermittelt den Bau zwar in gutem Text und mit deutlichen Fotos, bezieht sich aber ausschließlich auf die Baustufen des älteren Churchill Crocodile Bausatz von Tamiya. Die unterscheiden sich aber offenbar von denen des neueren Tamiya Churchill Modells, was das Verstehen des Textes etwas erschwert.

Ebenfalls erhältlich unter der Nummer 35.610 ist übrigens auch ein seperater Decalsheet für den AVRE mit den entsprechenden Markierungen der 79th Armoured Division.


Übersicht der AVRE Umbauteile

Gut wiedergegeben, die rauhe Gußstahl Struktur

Der Preis des Churchill AVRE Umbausatz liegt bei 47,- Euro - hierfür bekommt man eine sehr attraktive und nicht alltägliche Erweiterung der heimischen Fahrzeugsammlung.

***

Passend zum vorgestellten Churchill AVRE Umbausatz hat Resicast auch einen entsprechenden Decal Bogen im Programm - die Katalognummer 35.609 Churchill AVRE Decals.
Der Bogen umfasst insgesamt nicht weniger als 70 Abziehbilder bestehend aus: Divisionsabzeichen für die 79th Armoured Division, Arm of Service Zeichen für 5th und 6th Assault Regiment, War Department Seriennummern, Turmnummern, Sternen, Verschiffungsinfos, MLC Schilder, Fahrzeugnamen sowie allgemeine Hinweisschilder und zwei markierungen für die Granaten des Petard Mörsers.
Der Bogen ist sehr sauber gedruckt, mit kräftigen matten Farben.
Insgesamt ermöglicht das Set den Bau von theoretisch vier Fahrzeugen (Fury, Liberator, Bulldog und Brighton), wobei allerdings nur je drei Paar Divisions- und Arm of Service Abzeichen beiliegen. Letzteres ist kein Beinbruch, da es kaum Fotomaterial von AVREs mit sämtlichen Markierungen gibt.
Alle vier Panzer wurden als Unterstützungsfahrzeuge während der Landung in der Normandie eingesetzt, drei an Gold Beach, einer an Juno Beach. Die Markierungen können aber natürlich auch für spätere Zeitpunkte verwendet werden.

Der Preis des Abziehbildersatzes liegt bei 12,50 Euro.

***

Eine perfekte Ergänzung zum oben vorgestellten AVRE ist die Katalogummer 35.119 - der Umbausatz zum Churchill AVRE Brückenleger mit S.B.G. Brücke (Small Box Girder).
Der Umbausatz besteht aus nicht weniger als knapp 120 sauber gegossenen Resinteilen, sowie diversen Plastik Rundprofilen und einem Seil. Die Gussqualität der Bauteile ist durchweg sehr gut, gleiches gilt für die Detaillierung und die Strukturen der Oberflächen. Gussgrat gibt es kaum, lediglich technisch bedingte "Fischhäute" in den Zwischenräumen der Gitterstruktur müssen entfernt werden. Bei den großen Brückenbauteilen weist mein Modell teilweise leichten Verzug auf, der aber mit etwas Wärme leicht korrigiert werden kann.
Die Brücke besteht aus vier Segmenten mit einer Holzlauffläche auf einer stabilen Gitterstruktur. Resicast hat den Bau hier soweit wie möglich vereinfacht, so daß neben den vier großen Bauteilen pro Element lediglich die einige Stabilisierungselemente verbaut werden müssen.
Ebenfalls im Bausatz enthalten ist die Halterung der Brücke am Churchill AVRE Basisfahrzeug (Tamiya Churchill Mk. VII + Resicast AVRE Conversion oder das neue Churchill AVRE komplettmodell von Resicast). Die Halterung ist nicht zuletzt dank der Takelage relativ komplex, wodurch der Brückenleger eher den etwas geübteren Modellbauern vorbehalten sein dürfte. Da der Churchill die komplette Brücke aufgerichtet am Bug trägt, sollte beim Bau auch an genügend Gegengewicht im Heck des Panzers gedacht werden...

Alles in Allem ein sehr gut umgesetzter Umbausatz, der dem Modellbauer ein sehr imposantes Fahrzeug beschert. Auch Dioramenbauern öffnet der Brückenleger oder die einzelne Brücke vielfältige neue Möglichkeiten. Passende Decals gibt es sowohl von Resicast, als auch von Accurate Armour.

Der Preis des Umbausatzes liegt bei 87,- Euro. Für einen Umbausatz sicherlich eher an der oberen Schmerzgrenze - vorallem wenn man die Kosten für das/die Basismodell(e) mit einrechnet. Aber wahre Fans britischer Fahrzeuge, speziell der "Hobbart's Funnies" wird das sicherlich nicht abhalten.

***

Nach dem doch eher bulligen Churchill, wollen wir uns nun etwas filigranerem widmen - Figuren. Passend zu Thema des heutigen Ausgepackts möchte ich zwei Panzerbesatzungen von Resicast vorstellen. Beide Besatzungen bestehen aus je drei Halbfiguren, mit seperaten Armen und angegossenen Köpfen. Die Gußqualität ist hier schlicht überragend, gleiches gilt für die Modellierung der Figuren. Im direkten Vergleich mit ebenfalls vorliegenden ähnlichen Figurensets von Royal Model und Ultracast haben die Resicast Panzermänner eindeutig die Nase vorn. Die Posen wirken "normal", nicht so gestellt wie manche andere Sets. Gleiches gilt für die Mimik der Figuren. Resicast hat den Figuren einen eher freundlichen Gesichtsaudruck verpasst, wobei auch hier alles sehr echt und lebendig wirkt. Für eine eher rauhe Gefechtsszene sind die Figuren daher aber eher nicht geeignet.

Der Preis der beiden Sets liegt bei je 11,50 Euro. Für heutige Figurenpreisverhältnisse quasi ein Sparpreis!

35.510 British Tank Crew Winter 1944 - Das Set beinhaltet drei Halbfiguren in wetterfester Winterbekleidung, wie sie z.B. im Winter 1944/45 getragen wurde. Die Qualität ist sehr gut, lediglich eine Figur hat eine kleine Luftblase als Nasenspitze. Ein Makel, der mit etwas Spachtel aus der Welt geschafft werden kann.

35.511 British Tank Crew Summer 1944 - Das Set beinhaltet ebenfalls drei hochwertige Halbfiguren, diesmal in der leichten Panzeruniform, wie sie z.B. bei den Kämpfen in der Normandie üblich war. Zwei Figuren tragen Barett, der Kommandant trägt den Helm der Falschirmjäger und Panzersoldaten.

***

Den Abschluss des heutigen Resicast Reviews bildet der Decal Bogen mit der Katalognummer 35.601. Das Decalsheet umfasst reichhaltige Abziehbilder der Airborne Divisions der bei den Kämpfen der Operation "Market Garden" eingesetzten britischen und polnischen Fallschirmtruppen - der 1st und 6th Airborne Division.
Der Bogen enthält die komplette Bandbreite von Divisionsabzeichen, Arm of Service Zeichen für alle Untereinheiten der Division, War Department Seriennummern für Fahrzeuge (Airborne Jeeps), MLC Schilder, Rotkreuz Markierungen, Squadron Markierungen, Ziffern für die AoS Zeichen, Luftdruckangaben für die Jeepreifen sowie Markierungen für Munitionskisten der 6 Pfünder Pak und des Bren MG.

In erster Linie ist der Bogen auf Resicast's Airborne Jeep Reihe zugeschnitten, kann aber natürlich auch für andere Modelle verwendet werden. Die Decals sind sehr sauber gedruckt, die Farben stimmen mit den Abbildungen in Referenzbüchern überein. Sehr hervorzuheben ist, daß die normalerweise störenden Ränder der Abziehbilder hier so schmal wie nur möglich gehalten sind. Man muss schon genau hinsehen, um sie zu erkennen.

Der Preis des Sheets liegt bei 21,20 Euro. Zugegeben kein Pappenstil, aber immerhin bekommt man hier genug Abziehbilder für nicht weniger als ein Dutzend Fahrzeuge!

Die Produkte von Resicast können bezogen werden bei:

MaKo Modellbau
Alleestrasse 13
56566 Neuwied
Tel.: 02622/905777
Fax.: 02622/905778
eMail: mako-modellbau@t-online.de


oder direkt auf der RESICAST Homepage

***

Lange ist es her, daß wir uns neuen Figuren gewidment haben. Das möchte ich heute mit der Vorstellung von acht Figuren aus dem Hause Resicast ändern. Den belgischen Kleinserienhersteller Resicast haben wir ja bereits des öfteren vorgestellt und konnten immer eine überdurchschnittlich hohe Qualität attestieren. Die Erwartungshaltung gegenüber den Figuren war also groß...


35.578 Stellvertretend für die Detailierung...

Die acht folgenden Figuren sind allesamt britische Fallschirmjäger und bestechen durch die sehr fein herausgearbeiteten Details an Kleidung, Waffen und Gesichtern. Für alle, deren Themengebiet die britischen Truppen im 2. Weltkrieg sind, sind diese hervorragenden Figuren ein absolutes Muss!


35.523 Airborne figure standing, full equipment

35.543 Para medic walking, stretcher on shoulder

35.544 Airborne soldier walking with sten

35.545 Airborne soldier walking with bren

35.545 beachte die feinen Details im Gurtzeug!

35.554 Radio operator for Jeep

35.554 Radio operator for Jeep


35.555
Para keaning over in open battledress

35.555 Bemerkenswert die fein gearbeiteten Gesichter

35.555 Sogar Knopflöcher sind vorhanden!


35.558
Para standing at ready with battered smoke

35.578
Airborne scout standing at ready with sten and silencer

In Deutschland wird Resicast vertrieben von:

MaKo Modellbau
Alleestrasse 13
56566 Neuwied
Tel.: 02622/905777
Fax.: 02622/905778
eMail: mako-modellbau@t-online.de

***

Nach all den Zurüstteilen und Magazinen wollen wir uns heute mal wieder ein paar komplett Modellen zuwenden. Brandneu ist der späte M4A1 Sherman (75mm) mit trockener Munitionslagerung des belgischen edel Kleinserienherstellers Resicast (Artikelnummer 35.159).
Das Komplettmodell besteht aus knapp 150 Resinteilen, sowie insgesamt fast 200 Fotoätzteilen. Die Qualität der Teile ist typisch für Resicast - schlicht exzellent! Die Detailierung ist sehr fein herausgearbeitet, die Angüsse (so weit möglich) versäuberungsfreundlich gewählt. Verzug gibt es nur bei den filigranen Werkzeugstielen. Die rauhe Oberflächenstruktur der Gußstahl Oberwanne und des Turmes ist sehr realistisch nachempfunden. Beim Trockenpassen der größeren Komponenten zeigt sich die gute Passgenauigkeit des Sherman Modells.

Die Bauanleitung beinhaltet zunächst eine komplette Komponentenliste (unbebildert), gefolgt von einer leicht verständlichen Beschreibung der nötigen Arbeitsschritte. Neben der textlichen Erklärung, werden die Bauabschnitte anhand von Fotos verdeutlicht. Gegenüber älteren Resicast Bauanleitungen ist die Qualität der kopierten Fotos mittlerweile so gut, daß hier kein Grund zur Klage mehr besteht.

***

Nicht neu, aber dafür umso interessanter ist die Resicast Katalognummer 35.144 - der Caterpillar D7 mit dem handbetriebenen Le Tourneau Blade. Der D7 wurde in dieser Form von den US Truppen auf allen Kriegsschauplätzen des 2. Weltkrieges eingesetzt und dürfte besonders bei Dioramenbauern große Beleibtheit genießen.
Das Komplettmodell des unegpanzerten Bulldozers besteht aus knapp 80 Resinteilen, einer PE Platine, sowie diversen Plastikprofilen. Hinzu kommt die Resinkette, bestehenden aus vier größeren Segmenten und Einzelgliedern.
Die Qualität der Teile ist auch bei diesem etwas älteren Modell hervorragend. Verzug gibt es quasi nicht, dafür eine sehr schöne und feine Detaillierung. Besonders der später gut einsehbare Motor ist in sich schon ein kleines Juwel!

Auch beim D7 Dozer besteht die Anleitung aus der gewohneten Teileliste, der textbeschreibung und den kopierten und mit Skizzen versehenen Fotos. Leider ist die genauer Positionierung hier nicht immer auf den ersten Blick eindeutig - da ist Trockenpassen gefragt. Besser wie die "Bauanleitungen" der meisten deutschen Resinhersteller ist sie aber allemal...

Neben der hier vorgestellten Variante gibt es noch die von den britischen Streitkräften eingesetzte gepanzerte Version mit hydraulisch betriebenen Räumblatt. Da die Modelle aber nahezu identisch sind, wurde hier auf eine seperate Review verzichtet. Ich kann aber sagen, daß auch die gepanzerte Version puncto Detaillierung und Oberflächenstruktur ein echtes Highlight ist.
Ebenfalls zusätzlich erhältlich sind verschiedene Fahrerfiguren.

Wer mit dem Kauf des D7 (egal in welcher Version) liebäugelt, sollte sich ranhalten. Caterpillar hat offensichtlich kein großes Herz für Modellbauer und hat die Produktion des Bausatzes mit Hinweis auf das Urheberrecht untersagt. ABER - es gibt noch diverse D7 Modelle, die bereits vor diesem Rechtsstreit an die Händler ausgeliefert wurden!!! Also - wer zuerst kommt, mal zuerst...

***

Den Auftakt eines etwas umfassenderen Ausgepackts der Firma Resicast bilden heute zwei britische Airborne Jeep Conversions.
Beginnen wir mit der Katalognummer 35.148, dem Airborne Jeep Royal Army Medical Corps. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen Umbausatz zu einem Luftlande Sanitäts-Jeep, wie er zum Beispiel bei Operation Market Garden im Raum Arnheim eingesetzt wurde.
Resicasts Umbausatz basiert auf dem sehr guten Tamiya Modell und umfasst insgesamt 45 Resinteile, sowie eine Platine mit knapp 60 Fotoätzteilen. Als Zusatz liegen dem Modell ferner zwei kleine PE Platinen mit feinen Ketten und Verschlüssen bei.
Die Gussqualität der Resinteile ist über jeden Zweifel erhaben - kein Verzug, keine Blasen. Die Detaillierung sowohl der PE-, als auch der Resinteile ist erstklassig und setzt Maßstäbe - nicht zuletzt auch dank der klugen Wahl der Angüsse, wodurch der Versäuberungsaufwand doch stark erleichtert wird. Stellvertretend für das hohe Niveau der Resicast Teile stehen meiner Meinung nach sicher die Gewehrhalterungen. Leider zu klein für die Digicam, können diese locker mit fotogeätzten Halterungen anderer Hersteller mithalten - mit dem Unterschied, daß es sich um Resinteile handelt!
Neben den auf dem Deckelbild enthaltenen Teilen, liegen noch eine weitere große Staukiste, sowie zwei Tragen bei.


Lediglich der Preis des Airborne Jeep RAMC ist mit 37,95 € doch eher an der oberen Schmerzgrenze angesiedelt.

***

Der zweite Jeep Umbausatz ist die Katalognummer 35.153, der Airborne Jeep Recce. Mit 47,50 € nochmal teurer wie der San-Jeep, hat dieses Modell allerdings auch einiges zu bieten - 60 Resinteile, sowie rund 40 PE Teile erwarten den Modellbauer. Auch dieser Umbausatz basiert auf Tamiyas aktuellem Willy's Jeep, im Gegensatz zum San-Jeep ist hier aber auch eine neue lenkbare Vorderachse enthalten.
Die Qualität der Teile ist auch hier wieder durchweg überzeugend, alleine die filigranen Maschinengewehre sind schon ein Augenschmaus.
Die Anleitung ist bei Resicast grundsätzlich zweiteilig aufgebaut. Zunächst wird der Bau des Modells durch einen leicht verständlichen Text erklärt, anschließend werden die einzelnen Bauschritte anhand von Fotos beleuchtet. Bei älteren Resicast Anleitungen war die Qualität der kopierten Fotos leider noch recht schlecht, bei den vorliegenden Modellen hat man aber stark an diesem Problem gearbeitet, so daß hier keine Fragen offen bleiben sollten.


Die Produkte der Firma Resicast können in Deutschland bezogen werden bei:

MaKo Modellbau
Alleestrasse 13
56566 Neuwied
Tel.: 02622/905777
Fax.: 02622/905778
eMail: mako-modellbau@t-online.de

(Fragen Sie auch nach den neuen MaKo-Seminar Terminen für 2003!)

***

Endlich ist er wieder lieferbar! Er, das ist der Sherman Crab Minenräumer aus dem Hause Resicast. Der Crab - auch als Sherman Flail bekannt - war wohl der modernste Minenräumer des 2. Weltkrieges und wurde durch die britische 79th Armoured Division an allen Fronten, von Afrika über Italien und Frankreich bis nach Deutschland eingesetzt. Geringe Zahlen wurden auch durch die US Army auf dem europäischen Kriegsschauplatz eingesetzt.
Das Prinzip des Crab wurde Anfang der 40er Jahre durch einen südafrikanischen Offitier entwickelt und kam zuerst an britischen Matilda Panzern in Nordafrika zum Einsatz. Der Erfolg des Systems veranlasste das britische Militär das Flailsystem auf Basis des Sherman V (M4A4 mit gestreckter Wanne) weiterzuentwickeln. Der Crab wurde mit seinen rotierenden Dreschflegeln (übrigens dasselbe Prinzip, mit dem der topmoderne Minenräumpanzer Keiler der Bundeswehr arbeitet!) sowohl zum Räumen von Minengassen, als auch bei Durchbrüchen durch Stacheldrahtverhaue eingesetzt.

Der Umbausatz des belgischen Kleinserienherstellers Resicast umfasst ca. 100 sauber und blasenfrei gegossene Resinteile, 3 Ätzteilplatinen und 4 Plastikrundprofile. Die Bauanleitung ist sehr gut und detailliert gezeichnet und dürfte somit keine Probleme bereiten. Wie bei Resicast üblich wird die Anleitung durch Fotos ergänzt. Da diese aber leider nur fotokopiert sind, stellen sie keine wirkliche Hilfe dar. Da Resicast aber glücklicherweise den Sherman Crab aus Overloon als Fotovorlage genommen hat, habe ich meine eigenen Farbfotos. Sollte also Bedarf vestehen, einfach bei uns die Fotos anfragen.
Resicast bietet die Möglichkeit einen Sherman Crab Mk. I zu bauen. Dieser unterschied sich von der späteren Variante Mk. II durch einen Hydraulikzylinder zum Anheben des Räumgeschirrs auf jeder Fahrzeugseite. Beim Mk. II wurde ein Zylinder durch ein Gegengewicht ersetzt, hierdurch konnte sich das Geschirr besser den Bodenkonturen anpassen.
Bie beiliegenden Dreschketten sind bereits die spätere Ausführung im Stile einer großen Fahrradkette. Da diese Ketten als Resinteile beiliegen, können weniger im Umgang mit Resin geübte Bastler auch die ursprüngliche schwere Eisenkette nachbilden. Diese müssen lediglich an den Enden mit Eisenkugeln versehen werden.
Als Basis für den Umbausatz wird übrigens der M4A4 von Dragon benötigt. Leider ist dieser nicht mehr im offiziellen Programm, Restposten des Modells bekommt man aber für knapp unter 40,- DM bei VDM-Nickel. Alternativ kann man auch den immer noch erhältlichen Sherman Firefly Vc von Dragon verwenden und einfach den Turm austauschen. Dritte Alternative: Normaler Shermanbausatz (mit Britischer Stahl Chevron Kette - keine Ketten mit Gummipolstern oder die Bar Cleat Pattern Kette!) und eine seperate M4A4 Wanne, z.B. von Azimuth.

Abschließend kann man festhalten, daß Resicast heir ein absolutes Schmuckstück geschaffen hat, das eine willkommene Abwechslung in die heimische Vitrine bringt. Das Modell kostet ca. 85,- DM und kann bezogen werden bei:

***

Heute möchten wir Ihnen mal einen etwas anderen Umbausatz vorstellen - einen Conversion Kit für einen Sherman mit M1 Dozer Blade des kleinen belgischen Herstellers Resicast. Resicast hat sich voll und ganz dem Thema British Armor verschrieben und führt ein sehr interessantes Programm mit Umbauten und Figuren. Sogar die berühmte Bailey Bridge findet sich im Programm wieder. Aber zurück zu unserem Dozer... Nachdem das Dozer Blade von Verlinden nicht mehr erhältlich ist, hat Resicast ein Monopol mit diesem Artikel. Doch auch die Konkurrenz von Verlinden bräuchte der 30 Teilige Umbausatz nicht zu fürchten. Sämtliche Teile sind sehr sauber gegossen und weisen weder Blasen noch Verzug auf. Das Dozerblade selbst ist als kleiner Service schon komplett entgratet! Die Angüsse der übrigen Teile sind sehr gut durchdacht und sollten kein Problem darstellen.
Vor einem Problem steht man hingegen bei der Bauanleitung - diese besteht auschließlich aus kopierten schwarz/weiß Fotos - leider sind Details hier schwer zu erkennen. Nimmt man aber Originalfotos und den Text der Anleitung hinzu, sollte es wohl klappen. Anfängern würde ich allerdings erstmal abraten, es sei denn sie haben gute Vorlagenfotos.

Der Umbausatz kostet ca. 67,- DM. Der Sherman Dozer, sowie das restliche Resicast Programm können bezogen werden bei:

MaKo Modellbau
Alleestrasse 13
56566 Neuwied
Tel.: 02622/905777
Fax.: 02622/905778
eMail: mako-modellbau@t-online.de

zurück zur Übersichtsseite