Ausgepackt-Archiv

Unter der Nummer 01522 bringt Trumpeter den Challenger 2 Enhanced Armour nach relativ kurzer Ankündigungszeit einen Bausatz des britischen Challenger 2 im aktuellen Rüststand mit Zusatzpanzerung auf den Markt. Der Bausatz besteht zum Teil aus vollkommen neuen Bauteilen, einige Spritzrahmen stammen jedoch noch von den bereits vor einigen Jahren unter den Art. Nr. 00323 und 00345 erschienenen Challenger - Bausätzen.

Weiterhin finden sich ein Paar Vinylketten (ebenfalls „alte Bekannte“), eine kleine Platine mit Photoätzteilen, ein kleines Decalsheet, ein Kupferdrahtseil, Polycaps für die Laufrollen und ein kleiner Papierbogen mit aufgedruckten Menue-Kartons. Dieser besteht allerdings aus relativ dünnem und stark glänzendem Papier. Eine zu begrüßende Idee, an der Ausführung hapert es ein wenig. Solche Kartons habe ich von anderen Herstellern schon in weitaus besserer Darstellung gesehen.

Die Spritzrahmen aus den früheren Challenger - Bausätzen beinhalten Bauteile für das Fahrwerk, Anbauteile für den Turm und das Wannenober- und unterteil, sowie für das, als Option vorhandene, Räumschild.

Die Fahrwerksteile umfassen die Schwingarme und deren Aufnahmen sowie die inneren Laufrollen. Sie sind noch, im Vergleich zu den heutigen Bauteilen, in einer etwas groben Ausführung gefertigt und befinden sich nicht auf dem heutigen Stand der Fertigungstechnik. Allerdings sind diese Teile am fertigen Modell kaum noch zu sehen.

Sie verschwinden später unter der komplett neuen seitlichen Zusatzpanzerung und hinter den neuen äußeren Laufrollen. Und die sind wirklich super detailliert in der aktuellen gelochten Ausführung dargestellt.

Meine größte Sorge bevor ich diesen Bausatz in den Händen hielt war der Antirutschbelag auf dem Wannenoberteil und dem Turm. Ist er vorhanden? Die Antwort lautet: Ja!

Trumpeter hat einen sehr feinen und gut gelungenen Belag aufgebracht und auch die Turmluken mit dieser Beschichtung versehen. Und nicht nur das, die SLAT-Armor im Bereich von Turm- und Wannenheck ist ebenfalls sehr gut gelungen. Die dünnen Gitterrahmen sehen wirklich toll aus. Sie weisen allerdings an einigen Stellen hauchdünne Häute auf. Sie sind im unbemalten Zustand zwar kaum sichtbar, nach der Bemalung dürften sie aber deutlich hervortreten. Mit einem scharfen Skalpell lassen sie sich jedoch leicht entfernen. Die Zusatzpanzerung besteht aus komplett neuen Bauteilen und macht einen mächtig guten Eindruck.

Die Bauanleitung zieht sich über 30 übersichtliche Baustufen, zeigt klare Zeichnungen mit deutlichen Positionsangaben der Bauteile. Da dürften keine Schwierigkeiten auftauchen.

In der Baustufe 15 steht man vor der Qual der Wahl. Hier kann man auswählen ob man den Challenger mit einem Räumschild ausstattet oder mit der, in Baustufe 20 vorgesehenen, Zusatzpanzerung am Bug. Allerdings stammt das Räumschild aus dem Jahr 2002 und ist daher nicht ganz so schön und fein detailliert wie man es von den ganz aktuellen Trumpeter Bausätzen gewohnt ist. Die Zugabe dieses Spritzrahmens ist aber dennoch sehr zu begrüßen.

Für die Bemalung liegt das bekannte, farbig gedruckte, DIN A4 Blatt bei. Dort wird als Farbangabe der Challenger einfarbig in dem typisch britischen Olivgrün lackiert. Ohne die sonst üblichen schwarzen Tarnflecken. Die Halterung der Zusatzpanzerung am Wannenbug soll in sandgelb lackiert werden. Einen Hinweis auf Einheit, Einsatzort und Zeitraum sucht man aber vergebens. Da ich mit britischen Fahrzeugen nicht besonders gut vertraut bin machte ich mich im Internet auf die Suche hielt Ausschau nach einem einfarbig grünen Challenger 2. Und ich fand ihn! Exakt von dem, in der Bemalungsanleitung vorgeschlagenen, Challenger 2 mit dem „Callsign“ 20 in einfarbig olivgrünem Anstrich und sandgelber Halterung der Zusatzpanzerung gibt es eine ganze Fotoserie. Dieser Panzer war im Jahr 2007 während der Operation Telic im Irak im Einsatz. Auf den Bildern ist auch ein weiterer Challenger mit montiertem Räumschild zu sehen. Daher ist auch diese Variante belegbar.

Fazit: Ein toller Bausatz, der insgesamt als sehr umfangreich und gut detailliert bewertet werden kann und etliche Stunden puren Bastelspaß verspricht. Auch wenn noch einige Bauteile die, bereits damals oft bemängelten, Schwächen aufweisen so sind die neuen Bauteile als hervorragend zu bezeichnen. Gussqualität und Detaillierung sind wirklich hochwertig. Der Verkaufspreis liegt unter 23,00 EUR und das dürfte die Kaufentscheidung  sehr leicht machen.


Dieser Bausatz ist ab sofort erhältlich bei:


http://www.modellbau-koenig.de
Nordenhamer Str.177
27751 Delmenhorst
Tel.: 04221/28 90 870
Fax: 04221/28 90 820





zurück