Ausgepackt-Archiv


http://www.migjimenez.com

Die neue Ausgabe 14 des Weathering Magazine widmet sich dem Thema What if und damit einer der weitegfächertsten Themengebiete überhaupt, denn hier ist alles möglich!.

Auf den vorliegenden 78 Seiten hat das Team des Weathering Magazins wieder wahnsinnig tolle Beiträge zusammengetragen um uns Leser zu erfreuen und zu zeigen wie man welche Effekte erreicht und als Inspiration zu dienen den Rahmen des möglichen zu sprengen.

Dabei ist die Beitragsauswahl so ausgewogen, dass jeder, ob nun Panzerfahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge oder Ufo, etwas nach seinem Geschmack findet.
Das Thema "What if" heisst dass man Modelle, deren Ausführungen oder eben Bemalungen und Markierungen über das was historisch verbürgt ist, anders darstellt. Erlaubt ist, was gefällt.

Insgesamt sind im Heft acht Artikel die jeweils zwischen 5 und 17 Seiten umfassen. Dabei wird textlich als auch in Schritt für Schritt Fotos gezeigt wie der jeweilige Modellbauer sein Modell mit den entsprechenden Effekten geschaffe hat.

Mig Jimenez, der Meister persönlich beginnt gleich im ersten Beitrag über 17 Seiten mit seinem T-14 Armata im Syrien Einsatz - wieder perfekt bemalt und ansprechend gealtert. gerade die einzelnen Schritte mit schönen Fotos, die zeigen, wie man diese Effekte nachmachen kann, sind sehr hilfreich.

Im zweiten Beitrag zeigt Michal Dostal seine Haunebu - ein UFO der Wehrmacht, das in einer sehr ansprechenden Tarnlackierung und Farbabplatzern gezeigt wird. Der Autor zeigt hier in aller Kürze die einzelnen Schritte von der Grundlackierung bis zum fertig gealterten Modell. Sehr eindrucksvoll.

Jamie Haggo zeigt im nächste Beitrag seine 1:48 F-14 in diensten der russichen Luftstreitkräfte mit entsprechender Tarnbemalung und Markierung - sieht hochinteressant aus und mit etwas stärkerer Verwitterung ein echter Hinkucker.

Andy Brown zeigt dann im folgenden Beitrag quasi das entsprechende Pendant, nämlich eine SU-27 Flanker im Dienste der US Navy VF-84 "Jolly Rogers", basierend auf der 1:48 SU-30 von Academy.

Der nächste Beitrag von Maxi Fernandez zeigt seinen E-75 im Endkampf um Berlin in ansprechender Punkttarnung und dezenter Alterung.

Etwas futuristischer wird es im folgenden Beitrag von Stefano Marchetti - er baut in 1:35 einen Steampunk-Kampfroboter, bzw. er nennt es Dieselpunk, Mark IV des 1.Weltkriegs. Das ist mal wirklich aussergewöhnlich und beeindruckend.

Der Tie Fighter von Oishi ist im Maßstab 1:72 und wird als "Red Five" als "Beutefahrzeug" der Rebellen dargestellt - eine interessante Idee und farblich mal was anderes.

Es folgen 5 Seiten mit Farbprofilen zur Inspiration, was man noch alles machen könnte - sehr geile ideen, wie eine Spitfire der deutschen Luftwaffe, eine B-17G der vatikanischen Luftstreiktkräfte, eine M163 der brasilianischen Airforce, ein T-65B X-Wing der US Navy oder ein A-10A Thunderbolt der California Highway Police.

Der letzte Beitrag zeigt dann einen Tiger II von Tamaki Maekewa, der als Teil der kaiserlichen japanischen Armee 1936 gegen die amerikanische Invasion kämpft.

Fazit: Wieder mal ein exzellentes Heft mit tollen Modellen und Dios und deren Entstehung, sodass man die Schritte nachvollziehen und nachmachen kann. Allein die Ideen diie entsprechenden Modell so zu bemalen und zu markieren, sidn schon einen Blick wert

Für einen Kaufpreis von 8,- EUR kann das Heft direkt bei Ammo of Mig oder auch im örtlichen Modellbauhandel bezogen werden.

Special thanks to Ammo of Mig for the sample.


   Kurz-Übersicht:
   Art.Nr:
   Art des Artikels:
   Material:
   Maßstab:
   Erschienen:
4514
Literatur
Papier
-
Mai 2016
Hersteller:
Land:
Preis bei
Erscheinen:
Ammo of Mig
Spanien

ca.8 Euro

   Geeignet für:


   Preis/Leistung:


   Gesamteindruck:




  
  Review von:
  Thomas Hartwig




Fotos:

***

Die neue Ausgabe 10 des Weathering Magazine widmet sich dem Thema Water und damit einer der schwierigsten Komponenten auf Dioramen mit dem man schnell alles versauen kann, wenn es nicht gut gemacht ist - und auf der anderen Seite für staunende Blicke sorgen kann, wenn es richtig gut gemacht ist.

Auf den vorliegenden 62 Seiten hat das Team des Weathering Magazins wieder tolle Beiträge zusammengetragen um uns Leser zu erfreuen und zu zeigen wie man welche Effekte erreicht.

Dabei ist die Beitragsauswahl so ausgewogen, dass jeder, ob nun Panzerfahrzeuge, Schiffe oder Flugzeuge, etwas nach seinem Geschmack findet.

Insgesamt sind im Heft sechs Artikel die jeweils zwischen 6 und 10 Seiten umfassen. Dabei wird textlich als auch in Schritt für Schritt fotos gezeigt wie der jeweilige Modellbauer sein Modell mit den entsprechenden Effekten geschaffe hat.

Chris Flodberg zeigt in seinem Schiffsdiorama wie man ein Schiff inmitten Wellen realistisch erschafft und erstellt,
Iain Hamilton zeigt wie man ein verrottendes Auto mit Alterungseffekten und Feuchtigkeit darstellt,
Sergio Fenoy zeigt in 1:72 wie man Wasserffekte für ein Panzermodell macht, dass eine Wasserfläche durchfährt,
Diego Quijano zeigt wie man abfließendes Wasser von einem Panzer realistisch darstelln kann, der von einer Gewässerdurchfahrt auftaucht,
Rodrogo Hernandez Cabos zeigt wie man realistisch einen Bachlauf mit bewegtem Wasser darstellen kann,
Rick Lawler zeigt ein Wasserflugzeug und die realistische Gestaltung einer Wasseroberfläche am Uferrand.

Fazit: Wieder mal ein exzellentes Heft mit tollen Modellen und Dios und deren Entstehung, sodass man die Schritte nachvollziehen und nachmachen kann. Die Auswahl der Themen ist zum Glück so weit gestreut, dass jeder etwas für sein Interessengebiet findet.
Der Text ist nur in englischer Sprache gedruckt, wer in der Schule aber etwas aufgepasst hat. dürfte problemlos alles verstehen können. 

Für einen Kaufpreis von 8,- EUR kann das Heft direkt bei Ammo of Mig oder auch im örtlichen Modellbauhandel bezogen werden.

Special thanks to Ammo of Mig for the sample.


***

Die neue Ausgabe 9 des Weathering Magazine widmet sich dem Thema K.O. & Wrecks und damit einer der Königsdisziplin des Modellbaus, denn kaum etwas ist schwieriger als abgeschossene oder verlassene Fahrzeuge realistisch darzustellen.

Auf den vorliegenden 62 Seiten hat das Team des Weathering Magazins wieder tolle beiträge zusammengetragen um das Thema zu illustrieren.

Ab Seite 6 beginnt ein Bericht zu eine abgeschossenen und verlassenen Science Fiction Walker von Maschinenkrieger. In 32 Schritten und Fotos zeigt der Autor Kevin Derken die Behandlung mit Schäden und vor allem die entsprechende Bemalung und Details, sowie eine entsprechende Dioramenplatte.

Ab Seite 12 wird auf 6 Seiten ein libanesischer Tiran gezeigt, der abgeschossen und teilweise ausgebrannt ist. Die gestaltung ist exzellent uns sehr realistisch. Fotos und Text zeigen den Bau der Zrüstteile udn Beschädigungen und natürlich die entsprechende Bemalung und Alterung. Gerade die Farbtöne der ausgebrannten Bereichs sind sensationell.

Es folgen 8 Seiten von Jamie Haggo zur Darstellkung einer verlassenen und verwitterten F84F Thunderstreak. Auch hier wieder eine gut bebilderte und mit Text versehene Schritt für schritt Anleitung, was am Flieger nachgearbeitet und wie er bemalt und gealtert wurde.

Weitere 8 Seiten sind dann vom Master himself, Mig Jimenez, gefüllt, der den Tiger II mit Oktopus Tarnung, von dem es im Panzerwrecks 12 ein großes Farbfoto gibt, nachgebaut und entsprechend bemalt hat - der Clou ist dabei die beschädigung durch die Abschüsse in die Seite und der mittig ausgebrannte und mittlerweile rostende teil, wie man es auf dem Foto auch bereits erahnen kann. Mig zeigt hier, wie die Einschüsse und die Farbgebung dieser Bereiche realistisch dargestellt werden kann und mit welchen Farbnuancen das derart realistisch reproduziert werden kann.

Danach gibt es 3 Seiten mit Originalfotos von abgeschossenen, ausgebrannten, verlassenen Fahrzeugen um einen guten Eindruck der echten Farbspiele und Schäden zu sehen.

Es folgen 4 Seiten mit einem Diorama von Jonas Dahlberg, der ein halb gesunkenes Holzschoff an einer felsküste nachstellt. Das Schiff ist selber aus Holzteilen gebaut - eine umwerfende Arbeit. Und die Darstellung im Diorama mit Wasser und dem verwitterten Holz ist sensationell. Angeschlossen sind 2 Seiten mit weiteren grandiosen Dioramen von Jonas mit versunkenen Schiffen.

Auch auf 4 Seiten ist das Diorama von Rick Lawler mit dem Trümemrhaufen eines Panzer IV, der von einem Bulldozer weggeschoben wird. Allein die Darstellung der massiven Schäden und verbogenen Metalls ist phänomenal und die Einbindung auf die Dioramenplatte mit dem bulldozer muss man gesehen haben. in 16 Schritten und Fotos zeigt er seien Vorgehensweise beim Bau und der farblichen Gestaltung des Panzer IV mit Focus auf den Turm.

Weitere drei Seiten zeigen einen Eisenbahnwaggon, der von Gary Christensen realistisch mit Graffitti versehen wurde - eine unglaubliche Arbeit.

Dann gibt es auf 5 Seiten die meisterhaften Dioramen von Shigeyuki Mizuno, die sensationell gestaltete abgeschossene Panzerfahrzeuge zeigen - der Detailwahnsinn ist unglaublich und kann minutenlang seine Augen schweifen lassen und entdeckt immer wieder tolle neue Details.

Die letzten 2 Seiten zeigen einen teilweise ausgebrannten Panther G von Rubén Torregrosa mit einer 13 Schritte langen Fotostrecke bezüdlich der Bemalung und Alterung des Panzers mit dem ausgebrannten udn verrosteten Teils.

Fazit: Wieder mal ein exzellentes heft mit tollen Modellen und Dios und deren Entstehung, sodass man die Schritte nachvollziehen und nachmachen kann. Die Auswahl der Themen ist zum Glück so weit gestreut, dass jeder etwas für sein Interessengebiet findet.
Der Text ist nur in englischer Sprache gedruckt, wer in der Schule aber etwas aufgepasst hat. dürfte problemlos alles verstehen können. 

Für einen Kaufpreis von 8,- EUR kann das Heft direkt bei Ammo of Mig oder auch im örtlichen Modellbauhandel bezogen werden.

Special thanks to Ammo of Mig for the sample.


***

Die neue Ausgabe 8 des Weathering Magazine widmet sich dem Thema Vietnam.  Und kaum schlägt man das Heft auf, so verschlägt einem das erstklassige Foto des Akatsiya Models Cristina Xtiana den Atem. Sie sitzt als Doorgunner in einem Hubschrauber und bedient ein M60 MG. Absolut lecker...

Doch zurück zum eigentlichen Thema:

Ab Seite 6 beginnt ein Bericht zum M48A3 Patton von Dragon in 1:35. John Murphi geht ausführlich auf die Bemalung und Verschmutzung des Panzers im Kampfeinsatz ein. Anschließend berichtet Ian Hamilton über einen T-55 der Nordvietnamesischen Armee. Auch hier wird ausführlich die Bemalung, Alterung und Verschmutzung beschrieben. Es folgen dann Hinweise zur realistischen Verschmutzung von Modellen in Vietnam. Und natürlich kommen hier neben diversen Ölfarben hauptsächlich Produkte der Ammo of Mig-Serie zum Einsatz. Beim Thema Vietnam dürfen auch Figuren nicht fehlen. Und wenn man die Stichworte Vietnam und Figuren hört… da kommt einem sofort BRAVO 6 in den Sinn. Vladimir Demchenko stellt zwei seiner Figuren vor und erläutert die Bemalung Schritt für Schritt. 

Mit dem Titel Shark Attack präsentiert uns Yang Yu-Pei einen Bell Kampfhubschrauber. Das Modell wird mit einer spektakulären Bemalung und Alterung auf den Seiten 26 bis 31 vorgestellt.

Vietnam: Dazu gehört natürlich auch die Gestaltung einer Dschungel-Szene. Vladimir Demchenko zeigt an einer kleinen Vignette die realistische Gestaltung einer kleinen Szene im vietnamesischen Urwald. Die Figur auf der Vignette wird zur Nebensache, der Schwerpunkt liegt hier ganz klar auf der Pflanzenwelt. 

Und was darf in Vietnam nicht fehlen? Richtig, die Phantom! Jamie Haggo stellt uns seine Phantom in 1:48 von Academy vor. Und auch das Gegenstück, die Mig 17 in Diensten der NVA wird ausgiebig bemalt und gealtert.. 

Die Gestaltung einer Vignette mit etwas Bewuchs und einem Gewässer wird durch Jean-Bernard André auf den Seiten 46 bis 48 vorgestellt. Etwas Science Fiction darf auch nicht fehlen. Oishi zeigt auf den Seiten 50 bis 55 seine Version eines Kampfroboters.

Unter dem Titel "Choose the right Product" zeigt uns Elizabeth Wiese wieder einmal jede Menge…  an Produkten zum Thema Vietnam. Oder was habt ihr jetzt gedacht? Aus den Sortimenten von Joefix Studios und Model Scene präsentiert sie Dschungelpflanzen, von BRAVO 6 zeigt sie diverse Figuren und von Combat Models stellt sie Panzer-Modelle für die Wargamer im Maßstab 1:55 vor. 

Auch beim Thema Bemalung sollen die Wargamer nicht zu kurz kommen. Rubén Torregrosa bemalt drei kleine  Panzer in unterschiedlichen Qualitätsstufen. Für den Basic-Level  veranschlagt er einen Zeitansatz von  ein bis zwei Stunden,  für den Intermediate-Level muss man schon so ca. drei bis vier Stunden veranschlagen und für den Advanced Level kommen ca. acht Stunden zusammen. Ich hätte nicht gedacht dass man eine solch aufwendige Bemalung auch an einem so kleinen Panzermodell durchführen kann. 

Natürlich findet man auch in diesem Heft wieder reichlich Werbung,  die „Postcards from the Wolrd“ kommen diesmal aus Schweden  von der Modelexpo der IPMS Stockholm und vom Bulldogfest 2014 in der Slowakei.

Fazit: Ich bin begeistert! 86 Seiten bringen eine geballte Ladung an Information und  Inspiration. Unbedingte Kaufempfehlung!
Der Text ist nur in englischer Sprache gedruckt, wer in der Schule aber etwas aufgepasst hat. dürfte problemlos alles verstehen können. 

Für einen Kaufpreis von 8,- EUR kann das Heft direkt bei Ammo of Mig oder auch im örtlichen Modellbauhandel bezogen werden.

Special thanks to Ammo of Mig for the sample.


***

Die Ausgabe 6 des Weathering Magazine widmet sich den Schwerpunktthemen Kursk und Vegetation.

Nach einer kurzen Einführung folgt auf den Seiten 8 bis 17 der Ferdinand von Mig Jimenez. Die Bemalung, Verwitterung und Verschmutzung wird mit etlichen Fotos und Bildunterschriften sehr detailliert und für jedermann gut nachvollziehbar beschrieben. Vom grundierten Modell bis zur perfekten Miniatur nach Vorbildfoto präsentiert uns Mig ein wirklich spektakuläres Modell.

Beginnend ab Seite 18 stellt Rick Lawler einen T-34 in einem kleinen Diorama vor. Gezeigt wird die Bemalung, Alterung, Verwitterung und der Einbau des Modells in ein Diorama mit anschließender Verschmutzung. Einen weiteren T-34 stellt Sergiusz Peczek auf den Seiten 22 bis 27 vor.

Auch die Luftwaffe darf nicht fehlen. Javier Lopez und Ricardo Abad  beschreiben die Bemalung und Alterung eines echten Klassikers, die Stuka Junkers Ju 87, auf den Seiten 28 bis 35. Selbstverständlich wird auch ein Tiger vorgestellt. Pere Valls beschreibt den Tiger 231 von Cyber Hobby auf den Seiten 37 bis 43, gefolgt von einem ISU-152 aus dem Hause Bronco, bemalt und gealtert von Joaquin Garcia Gázquez, auf den Seiten 44 bis 48.

Beginnend ab Seite 50 startet das Thema Vegetation. John Murphy, Ruben Gonzales, Javier Soler, Marc Reusser , Alexandre Duchamp und Chulho Yoo stellen viele verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung einer natürlichen und sehr realistisch wirkenden Vegetation im Diorama dar. Mein persönliches Highlight ist Javier Solers Bericht über die Anfertigung von Bäumen. Ich kriege einfach keinen vernünftigen Baum im Eigenbau zustande, vielleicht schaffe ich es jetzt nachdem mir diese hervorragende Anleitung zur Verfügung steht.

Im Anschluss daran wird ab Seite 76 noch ein kleiner Ausflug in den Bereich Tabletop gemacht. Ruben Torregrosa zeigt die Bemalung von Tiger, Pz IV, Nashorn, StuG, diversen Halbkettenfahrzeugen und T-34 im kleinen Maßstab.

Elisabeth Wiese lässt ab Seite 82 sehr tief blicken und bewirbt verschiedene Produkte von verschiedenen Herstellern für die Gelände- / Dioramengestaltung.

Fazit: Ich bin begeistert! 86 Seiten bringen eine geballte Ladung an Information und  Inspiration. Unbedingte Kaufempfehlung!
Der Text ist nur in englischer Sprache gedruckt, wer in der Schule aber etwas aufgepasst hat. dürfte problemlos alles verstehen können. 

Für einen Kaufpreis von 8,- EUR kann das Heft direkt bei Ammo of Mig oder auch im örtlichen Modellbauhandel bezogen werden.

Special thanks to Ammo of Mig for the sample.


***

Mit der Nummer #5 gibt es mittlerweile das The Weathering Magazine #5 "Mud".

Dieses beinhaltet schon ganze 70 Seiten als Softcover im DIN A4 Format in englischer Sprache.

Wie auch in den vorangegangenen Ausgaben ist ein bestimmtes Element der Modellbauwelt Thema dieser Ausgabe. In dieser vorliegenden Ausgabe geht es um das Thema Schlamm. Gerade dieser kann richtig eingesetzt ein Modell zum absoluten Hinkucker machen und falsch oder übertrieben eingesetzt ein Modell völlig verunstalten.
Dieses wird in 7 Hauptartikeln aufgegriffen und jeweils mit sehr guten Fotos und detaillierten Beschreibungen zur Vorgehensweise bei den einzelnen Modellen und Effekten dokumentiert. Die Schritt für Schitt Fotoserien mit Beschreibung sind extrem hilfreich um zu sehen mit welchen Mitteln welche Effekte erzielt werden können.
Das Schöne ist, dass die Berichte nicht auf Militärfahrzeuge beschränkt sind, sondern in diesem Fall auch an Figuren, Sci-Fi und Zivilfahrzeuge. Damit findet so ziemlich jeder Modellbauer ein Thema das ihn interessiert. Selbst wenn man nur Militär baut, kann man aus den Methoden und Möglichkeiten der anderen Modellbaugenres etwas für sich lernen und ggf. modifiziert einsetzen.

Die Berichte in dieser Ausgabe:
- Spanish Mudderland von Chris Jerret.
- WWI Stormtrooper von Rick Lawler
- Mud over my S.A.F.S. von Lincoln Wright.
- Muddy Ameise Robot von Alexandre Duchamp
- Mercury Cougar von Clay Kemp
- Flames of Weathering von Ruben Torregrosa
- Soviet Spirit von Wu Bayin. :-)

Zwischen den Kapiteln finden sich noch ein paar "Ein-Vierseiter" mit hilfreichen Tipps, wie etwa trockener und nasser Matsch am Leopard 2 A5, der realistische Auftrag von Schlammspritzern, schlammige Alterung je nach Einsatzgebiet am Besoiel eines tigers, etc.
Den Abschluss bieten ein paar Schnappschüsse (~10 Fotos pro Seite) von Modellen aus aller Welt, wie von der Shizouka Show oder einer Model show im Libanon! .
Das bereits beliebte Foto-Model ist in dieser Ausgabe die blonde Christiana und bietet zwischen den Modellen ein paar optische leckerbissen. ;-)

Insgesamt eine schöne, neue Ausgabe.

Kostenpunkt: 8 Euro.


***

Nach dem furiosen Auftakt des neuen Magazins kommt unter der Nummer #2 die zweite Ausgabe names The Weathering Magazine #2 "Dust".

Dieses beinhaltet 62 Seiten als Softcover im DIN A4 Format in englischer Sprache.

Inhaltlich ist die Magazinreihe komplementär zu den üblichen Modellbaumagazinen statt auf die reinen Bausätze auf verschiedene Techniken der Alterung, Verschmutzung, usw. ausgelegt. In der vorliegenden zweiten Ausgabe geht es um das Thema Staub und Dreck.
Dieses wird in 7 Hauptartikeln aufgegriffen und jeweils mit sehr guten Fotos und detaillierten Beschreibungen zur Vorgehensweise bei den einzelnen Modellen und Effekten dokumentiert.
Das Schöne ist, dass die Berichte nicht auf Militärfahrzeuge beschränkt sind, sondern in diesem Fall auch an Hubschrauber, SciFi, Eisenbahn und Figur. Damit findet so ziemlich jeder Modellbauer ein Thema das ihn interessiert. Der Lerneffekt ist ganz ab vom eigenen Gusto auch über andere Modlelbeispiele gegeben.

Die Berichte in dieser Ausgabe:
- Chopper Dusting von John Murphy.
- Panzer Grey and Dust von Carlos Cuesta
- Space Dust von Lincoln Wright.
- Mucking up a Merkava von Chris Jerret
- Dust brings a tanker to life von Cesar Oliva
- BR39 before and after von Mig Jimenez
- Dusty Ground von Rodrigo Hernandez. :-)

Zwischen den Kapiteln finden sich noch ein paar "Ein-Zweiseiter" mit hilfreichen Tipps, wie etwa der Staubdarstellung mit Humbrolfarben, der Alterung von kopfsteinpflaster, einer staubigen Dioramenplatte, sowie Referenzfotos zum Thema Staub und Dreck, Farbprofile, Fotos aus Afghanistan und nicht zu vergessen wieder ein paar leckere Ansichten vom AK Model. ;-)

Insgesamt eine schöne, neue Ausgabe.

Kostenpunkt: 8 Euro.



***

Ganz nagelneu kommt jetzt mit der Nummer #1 ein neues Magazin, nämlich das The Weathering Magazine #1 "Rust".

Dieses beinhaltet 80 Seiten als Softcover im DIN A4 Format in englischer Sprache.

Inhaltlich ist die Magazinreihe komplementär zu den üblichen Modellbaumagazinen statt auf die reinen Bausätze auf verschiedene Techniken der Alterung, Verschmutzung, usw. ausgelegt. Im vorliegenden ersten Magazon geht es um das Thema Rost.
Dieses wird in 8 Hauptartikeln aufgegriffen und jeweils mit exzellenten Fotos und detaillierten Beschreibungen wann was wie und warum am Modell gemacht wurde um einen bestimmten Effekt zu erzielen.
Das Schöne ist, dass die Berichte nicht auf Militärfahrzeuge beschränkt sind, sondern in diesem Fall auch an Zivilfahrzeugen, SciFi und Schiffen - diese modellübergreifenden Berichte sollen auch in künftigen Ausgaben fortgeführt werden.

Die Berichte in dieser Ausgabe:
- Rusting a Paper Panzer von Mig Jimenez.
- Raw Steel Plate von Mr.Scratchmod
- Bare Metal Armor von Martin Kovac.
- Ship Rusting von Fran Romero
- Sand Blown old rusty Steel von Marc Reusser
- Rusty Beetle von David Marty
- Choose the right Products mit Akatsiya. :-)

Ein paar optische Highlights zwischendurch sind, ganz ab vom Modellbau, Fotos von Letitia Crespo in knappen AK Outfits. ;-) Das ist zwischendurch angenehm erfrischend.

Insgesamt ein tolles, neues Magazin.

Kostenpunkt: 8 Euro.



zurück zur Übersichtsseite